Obrazy na stronie
PDF
ePub

Beitschrift

für

Theologie und Kirche

in Verbindung mit

D. A. Harnad, Professor der Theologie in Berlin, D. W. Herrmann, Professor
der Theologie in Marburg, D. J. Kaftan, Professor der Theologie in Berlin,
D. M. Reischle, Profeffor der Theologie in Gießen, D. K. Sell, Professor der
Theologie in Bonn,

[merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]

Freiburg i. B. und Leipzig, 1894.

Akademische Verlagsbuchhandlung von J. C. B. Mohr

(Paul Siebeck).

Das Recht der Uebersehung in fremde Sprachen behält sich die Verlagsbuchhandlung vor.

Druck von C. A. Wagner in Freiburg i. B.

Die Lehre des Paulus verglichen mit der Lehre Jesu.

Von

Hans Hinrich Wendt.

1

1. Einleitung.

Die Vergleichung der Lehre des Paulus mit der Lehre Jesu ist eine Aufgabe von hervorragendem Interesse, zunächst wegen der besonderen geschichtlichen Bedeutung, welche diese beiden Männer nach einander für die Begründung und erste Entwicklung der christlichen Religion gehabt haben. Zwar bestand der lezte Zweck des Wirkens weder bei dem einen noch bei dem anderen in der Mittheilung einer bloßen Erkenntniß oder Lehre. Wohl aber war die Wirksamkeit beider auf's Engste verknüpft mit einer eigenthümlichen religiösen Anschauungsweise. In ihr fanden sie die starken Antriebe zu der Art und Richtung ihres Wirkens, und sie waren dessen gewiß, daß sie in den Heilszustand, auf dessen Verwirklichung bei den Menschen es ihnen ankam, nur diejenigen hineinziehen konnten, die sie zuerst für ihre religiöse Anschauungsweise zu gewinnen vermochten. Deßhalb mußte sich ihre Wirksamkeit doch in erster Linie zu einer religiösen Lehrwirksamkeit gestalten. Wenn wir das Maß der Uebereinstimmung und Verschiedenheit zwischen der religiösen Anschauungsweise und Lehre Jesu und des Paulus richtig erkennen, so haben wir das Verhältniß beider Männer zu einander in der für ihre Wirksamkeit fundamentalen Beziehung festgestellt.

Aber wir haben nicht nur ein historisches Interesse an der Untersuchung dieses Verhältnisses. Die Worte Jesu in den Evangelien und die Briefe des Paulus sind Bestandtheile der hl. Schrift, welcher wir evangelische Christen eine besondere Bedeutung

Zeitschrift für Theologie und Kirche, 4. Jahrg. 1. Heft.

1

« PoprzedniaDalej »