Vorlesungen ueber Shakspeare: seine Zeit und seine Werke, Tom 1

Przednia okładka
Verlag der Nicolai'schen Buchhandlung, 1858
 

Co mówią ludzie - Napisz recenzję

Nie znaleziono żadnych recenzji w standardowych lokalizacjach.

Inne wydania - Wyświetl wszystko

Kluczowe wyrazy i wyrażenia

Popularne fragmenty

Strona 308 - Dies England lag noch nie und wird auch nie Zu eines Siegers stolzen Füßen liegen, Als wenn es erst sich selbst verwunden half. Nun seine Großen heimgekommen sind, So rüste sich die Welt an dreien Enden, Wir trotzen ihr: nichts bringt uns Not und Reu, Bleibt England nur sich selber immer treu.
Strona 47 - Monarchien eingeschlossen, Die, mit den hocherhobnen Stirnen dräuend, Der furchtbar enge Ozean nur trennt. Ergänzt mit den Gedanken unsre Mängel, Zerlegt in tausend Teile einen Mann Und schaffet eingebildte Heereskraft. Denkt, wenn wir Pferde nennen, daß ihr sie Den stolzen Huf seht in die Erde prägen. Denn euer Sinn muß unsre Kön'ge schmücken: Bringt hin und her sie, überspringt die Zeiten, Verkürzet das Ereignis manches Jahrs Zum Stundenglase usw. usw." Um schnell solch eine entlegene...
Strona 393 - Ward je in dieser Laun' ein Weib gefreit? Ward je in dieser Laun' ein Weib gewonnen? Ich will sie haben, doch nicht lang behalten. Wie? Ich, der Mörder ihres Manns und Vaters, In ihres Herzens Abscheu sie zu fangen, Im Munde...
Strona 49 - Denn alles, was so übertrieben wird, ist dem Vorhaben des Schauspieles entgegen, dessen Zweck sowohl anfangs als jetzt war und ist, der Natur gleichsam den Spiegel vorzuhalten: der Tugend ihre eignen Züge, der Schmach ihr eignes Bild und dem Jahrhundert und Körper der Zeit den Abdruck seiner Gestalt zu zeigen.
Strona 349 - Ich danke euch, lieben Leute! — so soll es kein Geld mehr geben, alle sollen auf meine Rechnung essen und trinken, ich will sie alle in eine Livree kleiden, damit sie sich als Brüder vertragen und mich als ihren Herrn ehren. MÄRTEN. Das erste, was wir tun müssen, ist, daß wir alle Rechtsgelahrten umbringen. CADE. Ja, das gedenk
Strona 111 - Es sind keine Gedichte! Man glaubt vor den aufgeschlagenen ungeheuren Büchern des Schicksals zu stehen, in denen der Sturmwind des bewegtesten Lebens saust, und sie mit Gewalt rasch hin und wieder blättert.
Strona 228 - Ein Hergang ist in aller Menschen Leben, Abbildend der verstorbnen Zeiten Art: Wer den beachtet, kann, zum Ziele treffend, Der Dinge Lauf im ganzen prophezein, Die, ungeboren noch, in ihrem Samen Und schwachem Anfang eingeschachtelt liegen; Dergleichen wird der Zeiten Brut und Zucht. Auf die notwend'ge Form hievon vermochte Richard die sichre Mutmaßung zu baun, Der mächtige Northumberland, ihm falsch, Werd...
Strona 408 - Genoffen an, vor dem Entscheidungskampf, und als nun die ernste Stunde da ist, wie regt sich der alte, so oft erprobte Schlachtenmuth mit titanischer Gewalt in dem mit Gott und Menschen entzweiten, in furchtbarer Oede auf sich selbst gewiesenen Herzen : „Wohl tausend Herzen schwellen mir im Busen: Voran die Banner, setzet an den Feind! Und unser altes Wort des Muths, Sanct George, Beseel' uns mit dem Grimme seur'ger Drachen! Ein auf sie! Unsre Helme krönt der Sieg!
Strona 111 - Es scheint, als wenn er uns alle Rätsel offenbarte, ohne daß man doch sagen kann: hier oder da ist das Wort der Auflösung.
Strona 248 - Worin ist er gut, als im Sekt kosten und trinken? Worin sauber und reinlich, als im Kapaunen zerlegen und essen ? Worin geschickt, als in Schlauigkeit? Worin schlau, als in Spitzbüberei? Worin spitzbübisch, als in allen Dingen? Worin löblich, als in gar nichts?

Informacje bibliograficzne