Das weibliche Portrait in der Versdichtung der englischen Renaissance: Analyse einer literarischen Konvention und Beitraege zum Wandel von Stil und Darstellungstechnik in der englischen Dichtung zwischen 1500 und 1660

Przednia okładka
na, 1969 - 866
0 Recenzje
Nie weryfikujemy opinii, ale staramy się wykrywać i usuwać fałszywe treści

Co mówią ludzie - Napisz recenzję

Nie znaleziono żadnych recenzji w standardowych lokalizacjach.

Spis treści

Erster Teil
9
Kapitel II
20
Kapitel III
40
Typologie des weiblichen Portraits
51
Kriterien der Textanalyse
65
2 Abstufungen der Imitation
82
Thomas Watsons Hekatompathia
97
Abschnitt Seite
102
Abschnitt Seite
242
Fünfter Teil
257
2 Abgrenzung des Typus III
264
Kapitel XVI
274
Kritik und Ausflüsse der Konvention
308
Sechster Teil
319
Wachsende Bewuſtheit und Theoretisierung
354
Kapitel XIX
369

Kapitel VII
119
Das weibliche Portrait in der Dichtung
128
Dritter Teil
149
Kapitel IX
158
Außenfaktoren
166
Kapitel XI
182
Kapitel XII
189
Kapitel XIII
214
Vierter Teil
227
Die Ausfächerung der Konvention
378
2 Die Verteilung auf die Portraittypen
388
Entwicklungstendenzen und Wandel des Idealbildes
399
Schönheitsideal und Diskussion
428
4 Die Frage der Individualisierung
448
SCHLUSSBETRACHTUNG
455
Anmerkungen zum Text
463
Prawa autorskie

Informacje bibliograficzne