Obrazy na stronie
PDF
ePub

für

katholisches Kirchenrecht

mit besonderer Rücksicht auf das

Vaticanische Concil,

sowie auf

Deutschland, Oesterreich und die Schweiz,

herausgegeben

von

Dr. Friedrich H. Vering,
Professor der Rechte an der Universität zu Heidelberg.

Drei und dreissigster Band.
(Neuer Folge sieben und zwanzigster Band.)

[blocks in formation]

Mainz, Druck von Joh. Falk III. (vorm. Fr. Sausen).

[graphic]

for

katholisches Kirchenrecht

mit besonderer Rücksicht auf das

pse ticanische Coell,

е

sowie auf

Brutschland, Oesterreich und die Schweiz,

herausgegeben

[ocr errors]

Hr. Friedrich H. Yering,
Ppviene arricche in der Univcreătät zu Heidelberg

1975. Festes deft.

Januar Februar !!and Zeitschrift frei und dreissigster Band, nener Folge

sielen und zwanzigster Band.]

2/24/2

Mainz.
Verlag von Franz Kirchheim.

C ww

1

[graphic]

und nolitischer Matriken durch die Pfarrer.

216 VIII. Veue Schwedische Kirche

gesetze (1873), mitgetheilt van 11. Jensen, Lehrer an der kath. Schule zn Malmö

222 IX. Decreta S. Congregationis

Concilii d. 25. Julii et 9.
Sept. 1874 super eleemosyna

muissarum
X. Lilereiur: 1. Wasserschle-

Well, Die irische Cazonensamm-
Inng; 2. Dumont, Sammlung
kirchi. Erlasse für die Erzd.
Küh; 3. Schneider, Manuale
sacerdotum (edit. 7.); 4. Die Ebe
popnlär wissensch dargestellt;
5. Weber, D., s kath. Eherecht;
6. Symersky. Die Verehelich-
an der Stellungspflichtigen und
Militärpersonen; 7. Brück, Lehr-
buch der Kirchengesch. 3. Lief.;
8. Bohl, Die Religion: 9. Fug-
yer-Gloti, Die Staatsgefährlich-
keit der röm.-kath. Kircho; 10.
Morning, Kirche, Start, Ge-
sellschaft: 11. Die Encycl. Sr.
Heil., der Syllabus etc. ; 12. Drei
Gewissensfragen , 2. Áuil.; 13.
Non possumus. Kritik der preuss.
Maigegetze ; 14. Kritik der Mo-
tive zen Reichsges. v. 4. Mai
1871, betr. die Verhind. der in-
befugt. Ausüb. von Kirchenim-
tern; 15. Die preuss-darmstadt
Kirchengesetzentwürfe und ihre
Motive; 16. v. Ketteler, Bisch.
Der Culturkampf gegen die Irati
Kirche and die neuen Kirchen-
gesetzentwürfe für Hessen; 17.
Huhn, Döllingers alte und neue /
Eloffnungen

234

3

[ocr errors]

I.

Das Poenitentiale Romanum, mit einer literar.-histor. Einleitung herausgegeben von Hermunn Joseph

Schmitz, Dr. theol. et jur. can. Caplan zu Düsseldorf,
1. Die Controverse über das Poenitentiale Romanum.

Die Pönitentialbücher enthalten die kirchlichen Bestimmungen über die Busswerke, welche der Busspriester in der alten Kirche dem Büssenden auferlegen sollte. Das älteste Poenitentiale, dessen Verlust Benedict XIV.") beklagt, vermuthet man in dem Libellus, welchen Cyprian in seinem 52. Briefe, als das Ergebniss der Berathungen der afrikanischen Kirche über die Busse der Abgefallenen erwähnt. Es soll hier nicht weiter untersucht werden, in wie fern dieser Libellus mit der Schrift Cyprian's » De lapsis« identisch ist ?), jedenfalls enthielt derselbe nur Vorschriften über die Behandlung der Apostaten und hat weder in noch ausserhalb der afrikanischen Kirche officielles Ansehen und praktische Anwendung als Beichtbuch gefanden. Die canonischen Briefe eines hl. Basilius, Gregorius

. Thaumaturgus und Gregor von Nissa dienten vermöge ihres hohen Ansehens in den ersten Jahrhunderten vielfach zur Richtschnur bei Handhabung der Bussdisciplin, allein den Charakter der eigentlichen Bussbücher besitzen sie nicht. Die Entstehung der officiellen Poenitentialien fällt erst in die Zeit, wo das Bedürfniss sich geltend machte, den Busspriestern bei Auferlegung der Busse vor Willkür- } lichkeiten und Laxismus zu bewahren. Diese ältesten Poenitentialien enthalten in Kürze jene Strafbestimmungen, welche die Synoden für die einzelnen öffentlichen Vergehen festgesetzt hatten. Als seit dem fünften und sechsten Jahrhundert die sacramentale geheime Beichte von der öffentlichen Busse getrennt wurde in der Art, dass diese letztere dem Bischof reservirt, die erstere durch den Priester verwaltet wurde, steigerte sich das Bedürfniss eines praktischen Hilfsbuches für die Busspriester und damit beginnt die Blüthe der Poenitentialien 3).

Der Inhalt der Poenitentialien dieser Zeit zerfällt im Wesent

1) De Synod. dioces. L. XI. cap. 11. Nr. 3.
2) Binterim, Denkwürdigk, 5. Bd. 2. Th. p. 292.

3) Chrodegang, Regula cap. 30–31. Binterim, Denkwürdigkeiten, 5. Bở. 3. Th. p. 5 f.

« PoprzedniaDalej »