Schulordnungen, schulbücher, und pädagogische miscellaneen aus den landen deutscher zunge: Im auftrage der Gesellschaft für deutsche erziehungs- und schulgeschichte, Tom 4

Przednia ok³adka
A. Hofmann, 1887
0 Recenzje
Nie weryfikujemy opinii, ale staramy siê wykrywaæ i usuwaæ fa³szywe tre¶ci

Z wnêtrza ksi±¿ki

Co mówi± ludzie - Napisz recenzjê

Nie znaleziono ¿adnych recenzji w standardowych lokalizacjach.

Inne wydania - Wy¶wietl wszystko

Kluczowe wyrazy i wyra¿enia

Popularne fragmenty

Strona 301 - Diliges Dominum Deum tuum ex toto corde tuo, et ex tota anima tua, et ex omnibus viribus tuis, et ex omni mente tua : et proximum tuum sicut teipsum.
Strona 285 - Über alles aber ziehet an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit...
Strona 305 - AMEN. [Credo in Deum patrem omnipotentem, creatorem coeli et terrae ; et in Jesum Christum filium ejus unicum Dominum nostrum ; qui conceptus est de Spiritu Sancto, natus ex Maria Virgine...
Strona 80 - Ich glaube an Gott den Vater, allmächtigen Schöpfer Himmels und der Erden.
Strona 309 - Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. AMEN.
Strona 309 - Pater noster, qui es in coelis; sanctificetur nomen tuum ; adveniat regnum tuum, fiat voluntas tua, sicut in caelo et in terra. Panem nostrum quotidianum da nobis hodie ; et dimitte nobis debita nostra, sicut et nos dimittimus debitoribus nostris ; et ne nos inducas in tentationem ; sed libera nos a malo. Amen.
Strona 278 - Vnd wil dir des Himelreichs schlüssel geben, Alles was du auff Erden binden wirst, Sol auch im Himel gebunden sein, Vnd alles was du auff Erden lösen wirst, Sol auch im Himel los sein.
Strona 221 - Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.
Strona 222 - Jesus, welcher allein uns von Gott gemacht ist zur Weisheit und zur Gerechtigkeit, zur Heiligung und zur Erlösung.
Strona 299 - Sabbattages, daß du ihn heiligest. (Sechs Tage sollst du arbeiten, und alle deine Dinge beschicken; aber am siebenten Tage ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes. Da sollst du kein Werk tun, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist.

Informacje bibliograficzne