Gezähmte Götter: das Prodigienwesen der römischen Republik

Przednia okładka
Franz Steiner Verlag, 1998 - 287
In den Quellen zur Republik begegnet man immer wieder schrecklichen Vorzeichen wie etwa Blutregen, Mi geburten bei Mensch und Tier oder verheerende Blitzschl ge. Diese Prodigien, durchweg Zeichen g ttlichen Zornes, wurden regelm ig und kollektiv entsuehnt. Dabei erweist sich, da der Senat in den Stufen von Meldung, Annahme, Deutung und Entsuehnung der Zeichen den Diskurs ueber die Divination beherrschte. Bei der Untersuchung der Prodigien und der Entsuehnungsriten finden auch Ans tze aus der Sozialanthropologie Anwendung, wobei sich u.a. die enorme politische und identit tstiftende Funktion des Prodigienwesens aufzeigen l t. Insgesamt liefert das Buch einen Beitrag zur Religions-, Mentalit ten- und Kulturgeschichte der r mischen Republik. "Diese Arbeit beantwortet entscheidende Fragen wie die nach den spezifischen ngsten einer Gesellschaft, die sich verschluesselt in den Vorzeichen u ern, weist nochmals auf die exklusive Rolle des Senats und die politischen Konsequenzen hin und bietet einen guten berblick ueber die historische Entwicklung des Prodigienwesens." KLIO .
 

Co mówią ludzie - Napisz recenzję

Nie znaleziono żadnych recenzji w standardowych lokalizacjach.

Spis treści

Einleitung
11
Vom Umgang mit den Prodigien oder Mentalitäten und Macht
17
Zeichen und Ängste
91
Ritus und res publica
127
Aufstieg und Niedergang
197
Schlußbetrachtung
241
Bibliographie
247
Indices
271
Prawa autorskie

Kluczowe wyrazy i wyrażenia

Informacje bibliograficzne