Goethe's Sprache und die Antike: Studien zum Einfluss klassischen Sprachen auf Goethe's poetischen Stil

Przednia ok³adka
F.W.v. Biedermann, 1891 - 116
 

Co mówi± ludzie - Napisz recenzjê

Nie znaleziono ¿adnych recenzji w standardowych lokalizacjach.

Inne wydania - Wy¶wietl wszystko

Kluczowe wyrazy i wyra¿enia

Popularne fragmenty

Strona 65 - Ich hebe eine Sache dadurch vor ändern heraus, aber doch nicht vor allen, und überlasse es dem Leser, da ich die verglichenen Individua nicht nenne, wie vielen er die Sache vorziehen, welchen Grad des Vorzugs er ihr geben •will. In so fern sagt er oft nicht einmal so viel, als der simple Positiv sagen würde.
Strona 19 - Ordnung der Wörter; und die Regel der zu verändernden Wortfügung ist diese : Wir müssen die Gegenstände, die in einer Vorstellung am meisten rühren, zuerst zeigen.
Strona 30 - Alles entsteht und vergeht nach Gesetz; doch über des Menschen Leben, dem köstlichen Schatz, herrschet ein schwankendes Los. Nicht dem blühenden nickt der willig scheidende Vater, Seinem trefflichen Sohn, freundlich vom Rande der Gruft; Nicht der Jüngere schließt dem Älteren immer das Auge, Das sich willig gesenkt, kräftig dem Schwächeren zu.
Strona 98 - Es ist nicht nötig, zu sagen, daß Wörter von ausgemachter Stärke unter die für die Poesie brauchbarsten gehören; allein es möchte vielleicht nicht überflüssig sein, die Deutschen zu erinnern, daß diejenigen Wörter, die mit Geschmack zusammengesetzt sind, unter die von ausgemachter Stärke zu zählen sind.
Strona 15 - Wenn des Brutus Briefe dir sind in Ciceros Briefen, Dir, den die Tröster der Schulen von wohlgehobelten Brettern, Prachtgerüstete, trösten, doch mehr von außen als innen, Der von Göttern du stammst, von Goten oder vom Kote, Goethe, sende mir sie.
Strona 19 - Ursache; so ist er darüber verdrießlich geworden, daß fusus <»>hingegossen« im Deutschen heißt. theils auch von der Prosa ; allein die Pflicht des Dichters ist, es mit noch »s genauerer Sorgfalt zu beobachten. Wenn der Poet, bey der Wahl der Wörter glüklich gewesen ist; so erhebt er sich auch, durch die veränderte Ordnung derselben, auf diese Art über die Prosa : Nur selten sind die Leidenschaften, welche die Prosa ausdrückt, so s lebhaft, daß sie eine notwendige Verändrung der sonst...
Strona 71 - Nein, gleich sollst du versammelt schauen Der Helden ungetrennten Kreis: Nur der verdient die Gunst der Frauen, Der kräftigst sie zu schützen weiß.
Strona 12 - Lesers, ein altgriechisches Werk zu sein; der Zauber dieser Täuschung liegt teils in der Vorstellungsart der Personen und dem genau beobachteten Costum, teils und vornehmlich in der Sprache . . . (bei Hackert, S.
Strona 46 - Der Fackel Flamme, morgendlich dem Stern voran In Vaterhänden aufgeschwungen, kündest du Tag vor dem Tage! Göttlich werde du verehrt. Denn aller Fleiß, der männlich schätzenswerteste, Ist morgendlich; nur er gewährt dem ganzen Tag Nahrung, Behagen, müder Stunden Vollgenuß. Deswegen ich der Abendasche...
Strona 33 - ... in die Menschlichkeit, Zum frohen Zug die Fahnen sich entfalten, Und heimwärts schlägt der sanfte Friedensmarsch. Wenn alle Hüte sich und Helme schmücken Mit grünen Maien, dem letzten Raub der Felder!

Informacje bibliograficzne