Obrazy na stronie
PDF
ePub

mich in den letzten jahren ein etwas bewegtes leben führte«. Es ist zu hoffen, dass der engl. ausgabe von Reason and Sensuality die die deutsche mitarbeit an der gerügten mängel nicht anhaften EETS. darf ihre tradition nicht vergessen!1)

Göttingen, ende januar 1900.

[ocr errors]

Heinrich Spies.

NEUE ROMANE.

Anthony Hope, The King's Mirror. Leipzig, 1899. B. Tauchnitz.

2 vols. Pr. mk. 3.20.

Marion Crawford, Via Crucis. Ebd. 1899. 2 vols. Pr. mk. 3.20.
Dorothy Gerard, One Year. Ebd. 1899. Pr. mk. 1.60.
Gertrude Atherton, American Wives and English Husbands. Ebd.
1899. Pr. mk. 1.60.
Dieselbe, The Californians. Ebd. 1899. Pr. mk. 1.60.
Bret Harte, Mr. Jack Hamlin's Mediation, etc. Ebd. 1899. Pr.mk. 1.60.
Elsa D'Esterre-Keeling, The Queen's Serf. Ebd.1899. Pr. mk. 1.60.
M. Betham-Edwards, The Lord of the Harvest. Ebd. 1899. Pr.

mk. 1.60.

The King's Mirror ist eine gut erfundene und geschickt ausgeführte erzählung, welche die anschauungen und empfindungen, die freuden und leiden eines prinzen schildert, der als kaum achtjähriger knabe seinem vater auf dem throne folgt und die wunderlichsten durch kindermärchenlektüre gebildeten begriffe von der machtwillkür eines herrschers hat. Seine erste frage ist für seine darauf bezügliche gesinnung sehr bezeichnend, nämlich, ob es ihm als könig gestattet sein werde, seine gouvernante »>Krak« (baronesse von Krakenstein) hinrichten zu lassen. Er ist ein aufgeweckter junge, und der unter den umständen unausbleibliche kampf zwischen der befriedigung der eigenen neigungen und abneigungen und der beförderung der staatsinteressen und des gemeinwohls bildet den mittelpunkt der mit grossem talent und vielem humor ausgeführten darstellung. Nur die frühzeitige verlobung und vermählung des jungen königs wider seinen willen und ohne dynastische oder politische gründe halten wir für einen bedenklichen und leicht zu vermeidenden fehler der künstlerischen komposition. Um ein gegenstück zu der heirat von des

1) [Herr dr. Sieper teilt mir mit, dass er binnen kurzem in dieser zeitschrift einige notizen über seine Échecs Amoureux zu veröffentlichen beabsichtige. Hoops.

königs schwester Victoria mit William Adolphus braucht der Engländer nicht ins ausland auf die suche zu gehen.

Marion Crawford's Via Crucis behandelt begebenheiten des zwölften jahrhunderts zur zeit des zweiten kreuzzuges und ist vom standpunkte eines gläubigen katholiken verfasst. Die darstellung ist frisch und lebendig und zeugt von sorgfältigen studien der damaligen verhältnisse. Der held ist der Engländer Gilbert Warde, in den sich Eleanor, königin von Frankreich, verliebt; aber er bleibt seiner jugendlichen spielgenossin, der schönen Beatrice treu, und die glückliche vermählung der beiden bildet den schluss des romans. Es kommen darin einige berühmte persönlichkeiten vor, wie Bernhard von Clairvaux, der seinem beinamen des »honigfliessenden« redners alle ehre macht, und der stürmische, sittenstrenge reformator der kirche, Arnold von Brescia.

One Year beschreibt das ereignisvolle leben einer englischen gouvernante bei einer aus einer witwe und zwei töchtern bestehenden polnischen familie auf einem landgut in Ost-Galizien und schliesst mit dem selbstmord der begabten und bezaubernden heldin des romans, Jadwiga Zielinda, die die schmach des als falschen spielers entlarvten vaters nicht überleben will, da es nicht mehr möglich ist, den freund und nachbar, der diesem betrug zum opfer fiel, zu entschädigen und dadurch die schurkerei einigermassen zu sühnen. Die verfasserin scheint mit den gesellschaftlichen zuständen und wirtschaftlichen verhältnissen Galiziens, sowie mit den charaktereigentümlichkeiten und sittlichen grundsätzen der landesbewohner vertraut zu sein und bringt sie in der darstellung zur lebendigen anschauung. Unter diesen ausgeprägten eigenschaften macht sich ein fast krankhaftes ehrgefühl besonders bemerklich, welches so stark ist, dass es alle andern rücksichten überwiegt und oft, wie im vorliegenden fall, zur schwäche wird und eine äusserst verhängnisvolle wirkung hat. Bezüglich des stoffes hat frau Gerard (Madame de Longard) eine glückliche wahl getroffen, und das ganze ist ebenso künstlerisch erdacht als ausgeführt. Leider fehlt es nicht an grammatischen entgleisungen, wie her statt she (s. 116); der letzte satz auf s. 31 drückt gerade das gegenteil aus von dem, was die verfasserin sagen wollte.

Die beiden romane der Gertrude Atherton schildern hauptsächlich familien- und gesellschaftsverhältnisse in Californien, mit denen die verfasserin recht vertraut zu sein scheint. In American Wives and English Husbands spielt die geschichte anfangs in Cali

fornien, aber später und grösstenteils in England; sie bringt die schliesslich zum selbstmord führenden leiden eines englischen edelmannes, der sich mit einer reichen nichtswürdigen Amerikanerin aus Chicago vermählt, mit grosser anschaulichkeit zur darstellung. Er warb um sie wegen ihres geldes und sie heiratete ihn wegen seines titels, und die folgen dieses gemeinen, aber nicht ungewöhnlichen tauschhandels blieben nicht lange aus. Der einzige sohn des unglücklichen mannes kommt als knabe mit seinem vater nach Californien, wo er sich in seine spielgenossin verliebt und beim abschied feierlich verspricht, sich später mit ihr trauen zu lassen, wie das bei kindern öfters geschieht. Nach der vollendung seiner studien kehrt er auch wirklich zurück und führt die nun aufgewachsene und ungemein anziehende jungfrau heim, den vielen jungen landsmännern, die ihr den hof machten, zum verdruss. Zuerst ärgert sie sich über die herkömmlichen und fast heilig gehaltenen einschränkungen und sonstigen eigentümlichkeiten, die in den höheren britischen gesellschaftskreisen für unverbrüchliche sittengesetze gelten, gewöhnt sich als einsichtige und verständige frau aber bald daran und findet sie unter den dortigen umständen als ganz erklärlich und in mancher beziehung sogar als völlig berechtigt, obwohl das individuum dadurch in seinem selbstbestimmungsrecht beschränkt und an seiner naturgemässen entwicklung gehindert wird. Die scharfen beobachtungen dieser heldin des romans liefern den stoff zur beurteilung und beleuchtung des themas und werfen ein unerfreuliches licht auf die betreffenden ehebündnisse.

In The Californians werden uns verschmitzte Amerikaner und würdevolle Spanier vor augen geführt und ihre entgegengesetzten lebensanschauungen und gewohnheiten in trefflicher weise und mit lebendigem humor zur darstellung gebracht. Als vertreter dieser beiden gattungen werden uns der Hidalgo Don Roberto Yorba und der Yankee Mr. Polk vorgestellt. Yorba vermählt sich mit Polk's schwester und Polk mit Yorba's schwester, woraus sich zwei beispiele von eheunglück ergeben, die in der geschichte der hausdrachen seit der verbindung des Sokrates mit der zanksüchtigen Xanthippe kaum übertroffen worden sind. Durch innigen verkehr mit dem geschäftsklugen und sich in allerlei unternehmungen einlassenden Polk wird Don Roberto von der gewinnsucht des geldmäklers angesteckt, die sich bei ihm übermässig und höchst bedenklich entwickelt und schliesslich in eine fetischartige anbetung des »allmächtigen dollar« ausartet, die ihn bis zum wahnsinn treibt und damit endet, dass er selbstmord

begeht, indem er sich mit der amerikanischen fahne erhängt. Die übrigen charaktere gehören den wohlhabenden und sich vornehm und gebildet dünkenden amerikanischen gesellschaftskreisen in Californien an. Dort sind zwei bedeutende universitäten, deren hörsäle allen frauen und männern unter gleichen bedingungen offen stehen; aber diese hochschulen scheinen auf die geistesbildung der jungen damen, die in frau Atherton's erzählung auftreten und die hauptrolle spielen, keinen merklichen einfluss ausgeübt zu haben.

Die in Bret Harte's sammlung enthaltenen acht kleinen novelletten behandeln auch stoffe aus dem californischen leben, versetzen uns jedoch, in die frühere, vom verfasser so gern und mit so grosser meisterschaft geschilderte zeit zurück, als die entdeckung des goldes die verwegensten abenteurer aus allen weltteilen dorthin zog und das soeben in die nordamerikanische union aufgenommene land zum taumelplatz der rohesten und zügellosesten bevölkerungselemente machte. In der ersten erzählung begegnen wir nochmals dem uns schon bekannten gewandten spieler und vorzüglichen schützen, Jack Hamlin, der sich durch sein ritterliches wesen vor allen genossen auszeichnet. Auch in der vorliegenden erzählung kommt diese eigenschaft bei der vermittelung zwischen herrn und frau Rylands zur geltung, wodurch das zufällig und aufs geratewohl zusammengekoppelte ehepaar einander besser verstehen und richtig würdigen lernt.

Eine köstliche und recht charakteristische geschichte ist Dick Spindler's Family Christmas. Zu dem weihnachtsfest werden lauter unbekannte verwandte des plötzlich reich gewordenen goldgräbers eingeladen, darunter zwei mit der »Express Company als eilgut beförderte kleine kinder aus einem tausend meilen entfernten ort in Oregon. Die grösste überraschung ist jedoch, die ankunft einer sehr schönen jungen dame, die sich dem gastgeber als seine halbnichte vorstellt und ihn als » Uncle Dick« begrüsst. Wie die reizende spassmacherin zur prophetin wird, erfährt der leser am schluss der erzählung. An Esmeralda of Rocky Cañon ist keine anmutige tänzerin und gewandte taschenspielerin nach Viktor Hugo's art, sondern ein abgerichteter und eigensinniger ziegenbock, der in den vom Parson Withholder eingerichteten lebenden bildern eine unerwartete und dem veranstalter der vorstellungen nichts weniger als angenehme rolle spielt. In Liberty Jones's Discovery wird das schicksal der heldin durch ein erdbeben bestimmt, und später nimmt ihr leben eine glückliche wendung durch die zufällige entdeckung

einer arsenikhaltigen quelle. Von den übrigen novellen ist The Secret of Sobriente's Well unsers erachtens die vorzüglichste.

The Queen's Serf führt uns geschichtliche ereignisse aus der ersten hälfte des achtzehnten jahrhunderts vor und bringt das wesen und den charakter der zeit in einzelnen zügen deutlich zur darstellung. Die hauptbegebenheit hat sich lange als eine volksüberlieferung in der grafschaft Kent fortgepflanzt und die unglaublichsten dinge, die im roman geschehen, sind auch wirklich historisch, wie uns die verfasserin in einer randbemerkung versichert. Der kühne junge Ambrose Gwinett erlebt viele gefährliche abenteuer, leistet gute dienste und wird am ende mit der liebe und der hand der »stolzen Cicely<< dafür reichlich belohnt.

The Lord of the Harvest ist dagegen kein historisches gemälde, sondern ein sehr gut ausgeführtes genrebild, das häusliche und ländliche zustände, sitten und lebensgewohnheiten der bevölkerung der grafschaft Suffolk mit genauer kenntnis der verhältnisse und mit der dem gegenstand angemessenen künstlerischen mässigung und einfachheit darstellt. Doctor Jacob war jedoch weitaus der glücklichste wurf der dichterin, und diese höhe hat sie nie wieder erreicht. E. P. Evans.

Heidelberg, Febr. 1900.

METHODIK DES UNTERRICHTS.

A. v. Roden, Die verwendung von bildern zu französischen und
englischen sprechübungen. Methodische ansichten und vorschläge.
Marburg, Elwert, 1899. 75 ss.
Pr. mk. 1.20.

8.

―――――――

Nach einer kurzen aufzählung der einwände gegen den gebrauch von bildern im fremdsprachlichen unterricht bringt der verfasser einen interessanten historischen überblick über die bestrebungen, den sprachunterricht anschaulich zu gestalten, geht dann auf deutschfranzösche lehrbücher über, die seit den 50er jahren erschienen sind, sowie auf ältere und neuere bildertafeln und -atlanten, bis er zu Alge's leitfaden für den ersten unterricht im französischen - (St. Gallen 1887) kommt, der zuerst Hölzel's jahreszeitenbilder im französischen unterricht benützte. Der verfasser sieht von der unmittelbaren anschauung, wie sie Rossmann und Schmidt neben der mittelbaren (den bildern) verwenden, ab und beschränkt seine ausführungen auf die letztere und zwar hauptsächlich deshalb, weil »trotz der

29

J. Hoops, Englische studien. XXVII. 3.

« PoprzedniaDalej »