Obrazy na stronie
PDF
ePub
[graphic]
[graphic][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed]
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][graphic][subsumed][subsumed][merged small]

Die Tauffeier fand im Altertum in der Osternacht statt. Daher sind diejenigen Riten, die heute noch auf die Nacht hindeuten, auch in irgend einer Weise auf die Taufe zu beziehen. Der Aufbau der folgenden Texte gruppiert sich daher so, daß er mit der Feuerweihe beginnt, an die sich das Praeconium Paschale mit der Weihe der Oster. kerze anschliesst. Ihr folgen zwölf Lesungen, die sogen. Prophetien, die in alttestamentlichen Typen und deren christlicher Auffassung in den ihnen angeschlossenen Gebeten eine Theologie der Taufe darstellen. Sie leiten über zur Weihe des Taufwassers. Alle diese Stücke sind dem Missale Romanum entnommen (Sabbato Sancto).

Für die Taufhandlung selbst werden heute noch zwei verschiedene Riten verwandt: die Taufe der Erwachsenen (Baptismus adultorum) und die Kindertaufe (Baptismus parvulorum). Diese kann als eine Ableitung und Kürzung von jener angesehen werden. Die Taufordnung für Erwachsene, die vor allem in den Heidenmissionen ihre Anwendung findet, weist noch eine Reihe altertümlicher Züge auf, die sie dem altchriste jichen Taufritus am nächststehend erscheinen lassen. Wir bieten daher den Text des Baptismus adultorum und heben die zum Baptismus parvulorum gehörigen Teile durch den Druck heraus. Beide Taufordnungen sind dem Rituale Romanum entnommen. Das Sakrament der Firmung bildet die Vollendung und Ergänzuug der Taufe. Die Form der Spendung enthält das Pontificale Romanum.

I. H.

INHALT

21

BENEDICTIO IGNIS

3 BENEDICTIO CEREI

5 PROPHETIAE

7 BENEDICTIO FONTIS ORDO BAPTISMI ADULTORUM.

25 Die im Baptismus parvulorum zur Verwendung kommenden Texte des Erwachsenenforinulars: sind durch romanische Schrift gekennzeichnet. Bei Differenzen des Wortlautes (S. 28 10. 2910. 30 18• 37 38) ist romanisch der Text der Kindertaufe, mediäval der der Erwachsenentaufe gedruckt. Die Paragraphenzählung des Kindertaufrituals ist am äusseren Rande beigegeben (1. 2. 3

= S. 28

36). DE CONFIRMANDIS

44 In Schwabacher Schrift sind die vom Chor gesungenen Texte gesetzt.

6° 11

« PoprzedniaDalej »