Obrazy na stronie
PDF
ePub

AUS DEM IWEIN.

Zweite Ausgabe von Benecke und Lachmann, Berlin 1843, S. 101 bis 115, Z. 3201 bis 3654. — Litt. Gesch. § 43, 47. S. 108 u. § 60, 13 bis 15. S. 191.

daz, smæhen, daz vrou Lunete

dem herren Îweine tete,

daz gæhe wider kêren,

der slac sîner êren,

daz sî sô von ime schiet,

daz si in entrôste noch enriet,
daz smæhliche ungemach,
dazs im an die triuwe sprach,

diu versûmde riuwe

und sîn grôziu triuwe

sines stæten muotes,
diu verlust des guotes,
Der jâmer nach dem wîbe:
die benâmen sîme libe
beide vreude unde den sin.
nach eime dinge jâmert in,
daz er wære etswâ,

daz man noch wîp enweste, wâ,

und niemer hôrte mære, war er komen wære.

er verlôs sîn selbes hulde: wan ern mohte die schulde

ûf niemen anders gesagen: in het sîn selbes swert erslagen. ern ahte weder man noch wîp, niuwan ûf sin selbes lîp. er stal sich swîgende dan: daz ersach dâ nieman; unz er kom vür diu gezelt ûz ir gesihte an daz velt. dô wart sîn riuwe alsô grôz, daz im in daz hirne schôz ein zorn unde ein tobesuht:

er brach sîn site und sîne zuht

und zarte abe sîn gewant, daz er wart blôz sam ein hant.

sus lief er über gevilde 3237.
nacket nach der wilde.

dô diu juncvrouwe gereit,
dô was dem künege starke leit
5 hern Îweines swære,

und vrâgte, wâ er wære:
Er wold in getræstet hân;
unde bat nâch ime gân.

und als in nieman envant, 10 nû was daz vil unbewant, swaz man ime dâ gerief, wander gegen walde lief. er was ein degen bewæret und ein helt unerværet: 15 swie manhaft er doch were und swie unwandelbare an lîbe unde an sinne, doch meistert vrou Minne, daz im ein krankez wîp 20 verkêrte sinne unde lîp. der ie ein rehter adamas ritterlicher tugende was, der lief nû harte balde ein tôre in dem walde. 25 nû gap im got der guote, der in ûz sîner huote dannoch niht volleclîche enliez, daz im ein garzûn widerstiez, der einen guoten bogen truoc: 30 den nam er im und strålen gnuoc. als in der hunger bestuont,

35

sô teter sam die tôren tuont:

in ist niht mêre witze kunt

niuwan diu eine umbe den munt.

22. u. s. f. Lachmann riterlicher

er schôz prislichen wol; 3271.
ouch gienc der walt wildes vol:
Swâ daz gestuont an sîn zil,
des schôz er ûz der mâze vil.
ouch muose erz selbe vâhen,
âne bracken ergâhen.

sone heter kezzel noch smalz,
weder pfeffer noch salz:
sîn salse was diu hungernôt,
diuz im briet unde sôt,

daz ez ein süeziu spîse was,
und wol vor hunger genas.

dô er des lange gepflac,

er lief umb einen mitten tac an ein niuweriute.

dane vander nie mê liute
wan einen einigen man.

der selbe sach im daz wol an,
daz er niht rehtes sinnes was.
der vlôch in, daz er genas,
dâ bî in sîn hiuselîn.

dane wânder doch niht sicher sîn
unde verrigelt im vaste de tür:
dâ stuont im der tôre vür.
der tôre dûht in al ze grôz:
er gedâhte „tuot er einen stôz,
diu tür vert ûz dem angen,
und ist um mich ergangen.
ich arme, wie genise ich?"

ze jungest dô verdâhter sich

,,ich wil im mînes brôtes gebn:

sô lât er mich vil lîhte lebn."

Hie giene ein venster durch die want:

dâ durch rahter die hant

und leit im af ein bret ein brôt.

daz suozt im diu hungers nôt,
wand er dâ vor, daz got wol weiz,
sô jæmerliches nie enbeiz.
waz, welt ir, daz der tôre tuo?
er az daz brôt und tranc dâ zuo
eines wazzers, daz er vant
in einem einber an der want,

unde rûmtez im ouch sâ. 3313.

der einsidel sach im nâ

und vlêget got vil sêre,

daz er in iemer mêre

5 erlieze selher geste,
wand er vil lüzel weste,
wie ez umbe in was gewant.
nu erzeicte der tôre zehant,
daz der tôre und diu kint

10 vil lihte ze wenenne sint.
er was dâ zuo gnuoc wise,
daz er nach der spîse

dar wider kom in zwein tagen, und brâhte ein tier ûf im getragen 15 und warf im daz an die tür.

daz, machte, daz er im her vür
deste willeclicher bớt
sin wazzer unde sîn brôt.

erne vorht in dô niht mê

20 und was im bezzer danne
Und vant diz ie dâ gereit.
ouch galt er im die arbeit
mit sinem wiltpræte.
daz wart mit ungeræte
25 gegerwet bî dem viure.
im was der pfeffer tiure,
daz salz unde der ezzich.
ze jungest wenet er sich,
daz, er die hiute veile truoc,
30 unde kouft in beiden gnuoc,
des in zem lîbe was nôt,
salz unde bezzer brôt.

sus twelte der unwise ze walde mit der spîse, 35 unz der edele tôre

wart gelîch eim môre
an allem sîme lîbe.
ob im von guotem wîbe

ie dehein guot geschach,
40 ob er ie hundert sper zebrach,
gesluoc er viur ûz helme ie,
ob er mit manheit begie

deheinen loblichen prîs, 3355. wart er ie hövesch unde wîs, wart er ie edel unde rîch: dem ist er nå vil ungelîch. er lief nû nacket beider,

der sinne unde der cleider, unz in zeinen stunden slåfende vunden

Drie vrouwen, dâ er lac

wol umb einen mitten tac
nå ze guoter mâze
bî der lantstrâze,

diu in ze rîten geschach.

und also schiere, do in ersach diu eine vrouwe von den drin, dô kêrte sî über in

und sach in vlizeclichen an.
nû jach des ein ieglich man,
wie er verloren wære:
daz was ein gengez mære
in allem dem lande;

und daz sî in erkande,

daz was des schult, und doch niht gar.

si nam an im war

einer der wunden,

diu ze manegen stunden

an im was wol erkant, unde nande in zehant.

si sprach her wider zuo den zwein „Vrouwe, lebt her Îwein, so lit er âne zwîvel hie, oder ichn gesach in nie." ir höfscheit unde ir gülete beswârten ir gemüete, daz si von grôzer riuwe und durch ir reine triuwe vil sêre weinen began, daz eim alsô vrumen man Diu swacheit solte geschehn,

daz er in den schanden wart gesehn.

ez was diu eine von den drin der zweier vrouwe under in.

nu sprach sî zuo ir vrouwen 3397. „vrouwe, ir mugt wol schouwen, daz er den sin hât verlorn.

von bezzern zühten wart geborn

5 nie ritter dehein

danne mîn her Iwein,

den ich sô swache sihe lebn.
im ist benamen vergebn,

ode ez ist von minnen komen,
10 daz im der sin ist benomen.
und ich weiz daz als mînen tôt,
daz ir alle iuwer nôt,
die iu durch sînen übermuot

der grâve Âliers lange tuot 15 und noch ze tuonne willen hât, schiere überwunden hât,

ober wirdet gesunt.

mir ist sîn manheit wol kunt:
wirt er des lîbes gereit,

20 er hât in schiere hin geleit;

und sult ir ouch vor ime genesn,
daz muoz mit sîner helfe wesn."

diu vrouwe was des trôstes vrô. si sprach und ist der suht alsô, 25 daz sî von dem hirne gât,

der tuon ich im vil guoten rât,
Wand ich noch einer salben hân,
die dâ Feimorgân

machte mit ir selber hant.

30 dâ ist ez umbe sô gewant,
daz niemen hirnsühte lite,
wurd er bestrichen dâ mite,
erne wurde dâ zestunt
wol varende unde gesunt."

35 sus wurden sî ze râte
und riten alsô drâte
nach der salben alle drî:
Iwand ir hûs was dâ bî

vil kûme in einer mîle.

40 nû wart der selben wîle

diu juncvrouwe wider gesant;
diu in noch slâfende vant.

diu vrouwe gebôt ir an daz lebn, 3439. dô sî ir hâte gegebn

die bühsen mit der salben,

daz si in allenthalben niht bestriche dâ mite;

wan dâ er die nôt lite,

dâ hiez sî sî strîchen an:
so entwiche diu suht dan,
under wær zehant genesn.

dâ mite es gnuoc möhte wesn,
daz hiez sî an in strîchen,
und daz si ir nämelîchen
bræhte wider daz ander teil:

daz wære maneges mannes heil.
Ouch sante sî bî ir dan
vrischiu kleider, seit von gran
und cleine lînwât, zwei,
schuohe und hosen von sei.
nû reit sî alsô balde,
daz sî in in dem walde
dannoch slâfende vant,

und zôch ein pfert an der hant,
daz vil harte sanfte truoc;
ouch was der zoum rîche gnuoc,
daz gereite guot von golde;
daz er rîten solde,

ob ir daz got bescherte,
daz si in ernerte.

dô si in ligen sach als ê, nûne tweltes niuwet mê:

si hafte zeinem aste
diu pfert beidiu vaste
und sleich alsô lîse dar,

daz er ir niene wart gewar.
mit ter vil edelen salben
bestreich si in allenthalben
über houpt und über vüeze.
ir wille was sô süeze,
daz sî daz alsó lange treip,
unz in der bühsen niht beleip.
des wær doch alles unnôt,
dâ zuo und man irz verbôt,

5

wan daz si im den willen truoc. 3483. esn dûhtes dannoch niht genuoc,

Und wer ir sehsstunt mê gewesn:

sô gerne sach sî in genesn.

und dô siz gar an in gestreich, vil drâte sî von im entweich,

wand sî daz wol erkande,

daz schemelîchiu schande

dem vrumen manne wê tuot,

10 und barc sich durch ir höfschen muot, daz sî in sach und er sî niht.

sî gedâhte „ob daz geschiht,
daz er kumt ze sinnen,

und wirt er danne innen,

15 daz ich in nacket hân gesehn,
sô ist mir übele geschehn.
wan des schamt er sich sô sêre,
daz er mich nimmer mêre
willeclîchen an gesiht."

20 alsus enoucte si sich niht,
unz in diu salbe gar ergienc
und er ze sinnen gevienc.
dô er sich ûf gerihte

und sich selben ane blihte 25 und sich sô griulîchen sach,

wider sich selben er dô sprach
„bistuz İwein, ode wer?
hân ich geslâfen unze her?
wâfen, herre, wâfen!

30 sold ich dan immer slâfen!

wan mir mîn troum hât gegebn

ein vil harte rîchez lebn.

Ouwî, waz ich êren pflac, die wil ich slâfende lac!

35 mir hât getroumet michel tugent:

ich hete geburt unde jugent;

ich was schone unde rîch
und diseme lîbe vil unglich;

ich was hövesch unde wîs

40 und hân vil manegen herten prîs

ze ritterschefte bejagt.

hât mir mîn troum niht missesagt,

ich bejagte, swes ich gerte, 3525. mit sper und mit swerte.

mir ervaht mîn eines hant

ein schone vrowen, ein rîchez lant; wan daz ich ir doch pflac,

sô mir nû troumte, unmanegen tac, unz mich der künec Artûs von ir vuorte ze hûs.

min geselle was her Gâwein,

als mir in mîme troume schein.
si gap mir urloup ein jâr
(dazn ist allez, niht wâr):
dô beleip ich langer âne nôt,
unz sî mir ir hulde widerbôt;
die was ich ungerne âne.
in allem disem wâne

so bin ich erwachet.

mich hete mîn troum gemachet zeime rîchen herren.

nu waz möhte mir gewerren, Wær ich in disen êren tôt ? er hât mich geffet âne nôt. swer sich an troume kêret, der ist wol gunêret.

troum, wie wunderlich dû bist!
dû machest rîche in kurzer vrist
einen also swachen man,
der nie nach êren muot gewan:
swenner danne erwachet,
sô hâstâ in gemachet
zeime tôren, als ich.

zwâre doch versihe ich mich,
swie ruch ich ein gebûre sî,
war ich ritterschefte bî,
war ich gewâfent unde geriten,
ich kund nach ritterlichen siten
also wol gebâren,

als die ie ritter wâren."

alsus was er sîn selbes gast, daz im des sinnes gebrast; und ober ie ritter wart, und alle sîn umbevart,

die heter in dem mære, 3567.
als sim getroumet wære.

er sprach mich hât gelêret

mîn troum: des bin ich gêret,

5 mac ich ze harnasche komen.

der troum hât mir mîn reht benomen: swie gar ich ein gebûre bin,

ez turnieret al mîn sin.

Mîn herze ist mîme lîbe unglich: 10 min lîp ist arm, mîn herze rîch. ist mir getroumet mîn lebn? ode wer hât mich her gegebn số rehte ungetanen?

ich möhte mich wol ânen

15 ritterliches muotes:

libes unde guotes,

der gebrist mir beider."
als er diu vrischen cleider
einhalp bi im ligen sach,

20 des wundert in, unde sprach
,,diz sint cleider, der ich gnuoc
in même troume dicke truoc.
ichn sihe hie niemen, des sî sîn;

ich bedarf ir wol: nû sints ouch mîn.

25 nû waz, ob disiu sam tuont,

sît daz mir ê sô wol stuont
in mîme troume rich gewant?"
alsus cleiter sich zehant.

als er bedahte de swarzen lich 30 dô wart er eime ritter glich.

nu ersach diu juncvrouwe daz,
daz er unlasterlîchen saz.
sî saz in guoter kündekheit

ûf ir pferit unde reit,

35 als sî dâ vür wære gesant,

und vuorte ein pfert an der hant. weder si ensach dar noch ensprach. dô er sî vür sich rîten sach, Dô wærer ûf gesprungen, 40 wan daz er was bedwungen

mit selher siecheite,
daz er so wol gereite

« PoprzedniaDalej »