Obrazy na stronie
PDF

Die anderen Sprachen haben fremde Worte aufgenommen. nsl. ofer, gen. ofra. čech. oféra. oférovaé. pol. ofiara. o serb. vopor. n serb. hopor. lit. appiéra. appiéravoti. Zem. afèra. lett. upuris. liv. opper. finn. uhri Ahlquist 218. Nicht unmittelbar vom lat. offero, sondern mittelst des deutschen Opfer ahd. opfar. Grimm, Mythologie 31. Das pol. beruht auf dem ëech., und bietet ia für é, als ob dieses einem asl. é gegenüberstünde. Das lit. stammt aus dem pol. Die in Ungern wohnenden Slovenen, Bulgaren und Kroaten haben aldov Opfer, aldovati opfern aus dem magy. áld segnen. áldoz opfern. 0 oxaÖzopa wird asl. durch vbsesTZbZenije wie im got. durch alabrunsts, im ahd. durch alferbrennophar wiedergegeben. pol. bietet in mag. poczty eigentlich Verehrung und offertorziie. Man beachte zesti ih pigem asl. ëbsti ihb pijemt, fris. 2. 38, dessen iht sich auf die Vorfahren bezieht, daher: wir trinken ihnen zu Ehren honorieorum bibimus, wobei man sich formell an Sätze erinnert, wie diaboli in amorem vinum bibere, si quis aliquid ad honorem daemonum biberit Grimm, Mythologie 53. 90.

Segnen. Benedicere. sö).0Ysy.

asl. blagosloviti. nsl. blagoslov. blagosloviti im Osten, ehedem wohl auch im Westen: blagoslovitito je Zegnati krell. bulg. blagosov. blagoslovi, blagosvi. kroat. serb. blagoslov, blagosloviti. klruss. boahoslovyty. russ. blagoslovitb. êech. blahoslaviti mit Anlehnung an slava; daraus pol. blogoslawié. rumun. blagoslovenie. Ob blagoslaviti dem benedicere oder dem Sö).0Ysy nachgebildet ist, mag unentschieden bleiben. Ich neige mich mehr der ersteren Ansicht zu.

Daneben findet man deutsch Segen, segnen ahd. ségan, séganón aus lat. signum mit theilweise abweichender Bedeutung. nsl. Zegen. Zegnati, Zegnovati lex. im Westen. čech. Zehnati. pol. Zegnaé. oserb. Zohnovaé. n serb. Zognovaš. preuss. signat. lit. Zegnoti.

5. Ehe. Matrimonium.

33. asl. brakt, daher bračiti (op.sty. russ. brakt aus dem asl.

Das Wort hängt wahrscheinlich mit der Wurzel br (brati, bera) nehmen zusammen. und dürfte demnach eigentlich Raub, Mädchenraub bedeuten.

nsl. hiZni zakon, zakon: daher zakonica Ehfrau, zakončič ehlicher Sohn. kroat. hiZni zakon. Als Vorbild hat gedient ahd. ewa Gesetz, nhd. Ehe.

Gatten. Conjuges.

asl. malt Zena dual. éech. manZel. manZelka. pol. maZonek. oserb. mandzelski. nserb. manZel'ski.

Das Wort ist dunkel. Die bisherigen Versuche es zu erklären sind misslungen. Man beachte, dass mal bZent dem grig-naz zur Übersetzung des Wortes prä: dient, das sonst in derselben Quelle durch stimèsbnik b, stvtkupljent wiedergegeben wird.

Die geschiedene Gattin heisst asl. potbpéga, potbbéga, podibéga, podbbèga, podipèga – Schreibung und Ursprung sind gleich dunkel; ferners pustenica. bulg. napusna, das Verbum napusnob. serb. puštenica, pustiti. klruss. rozvedenaja, rozvesty §a. russ. razwedennaja, razvesti Sja. éech. propuštěná, propustiti. pol. opuszczona, opuscié. oserb. vot sebe Puščić, vuPuščena. mserb. zajšpis, zajspjona: vergl. oserb. zapfeé verläugnen.

Trauen.

asl. vènbčatina brakt. bulg. venčè, venčilo. serb. vjenčati, vjenéavanje. klruss. vinéaty. russ. vènéatb. lit. venčavoti; veneava, venčavoné Trauung. venčavoniste Ehe.

Diesen Ausdrücken liegt griech. 3tspoo/6), ngriech. 3tscayóyo zu Grunde, aus dem sich auch rumun. kunun trauen von kununt, corona erklärt. Das Wort beruht auf der Trauungsceremonie der griechischen Kirche.

Abweichend sind die Ausdrücke für den Begriff Trauung in den Sprachen jener slavischen Völker, die das Christenthum von der römischen Kirche erhalten haben. nsl. zdavanje, wohl asl. *sbdavati; im Westen poróêiti, poróka, eigentlich etwa tradere, in fris. commendare. ëech. oddavky plur. f., eigentlich wohl Übergabe der Braut an den Bräutigam; siatek: asl. sbneti. Dunkel ist mir das slovak. sobáš. pol. Sub, eig. wohl das Versprechen, daher asl. * stiljubb, stiljubiti se adamari. serb. sljubiti se coniungi. Vergl. nsl. obljubitipolliceri. ëech. slib, alt slub. oserb. sIub Versprechen. oserb. vjerovaé, vjerovañe. nserb. vjerovas: beides germanisierend. Mit pol. §lub hängt lit. Slubas Trauung zusammen: wie aber das seltene lit. saluba, suluba und preuss. salauban, saluban sing. acc. Ehe und salubsna Trauung mit dem slav. zu vermitteln sei, ist mir dunkel.

Hochzeit. Nuptiae.

asl. braky, eig, der plur. acc. von brak b.

Pirb hat im asl. so wie im klruss. und russ. nur die Bedeutung convivium, genau genommen Sop-Tä3.0»: Wurzel pi. nsl. pir. kroat. pirovi; pirovati Hochzeit halten. serb. pir; pirnik, pirnica Hochzeitsgast; pirovati Hochzeitsgast sein.

Ausserdem findet man bulg. veselje, svadbb, svabdT. serb. veselje, svadba. klruss. vešise. russ. svadbba. ëech. svadba. pol. wesele maozesskie, swadzba. oserb. svatba, meist kvas. n serb. svaZba. pol ab. rädust. lit. veselè, svodba.

C. Die heilige Schrift. Neues und Altes Testament. Propheten. Psalter. Evangelium.
1. Schrift. Scriptura, scripturae. Ygar, Ypacai.

34. Mit par, gasol bezeichnet das Neue Testament die Bücher des alten Bundes. asl. kbnigy stets im plur., da der sing. kbniga littera bedeutet io. 19. 36. luc. 24. 32. čech. pismo. pol. pismo.

Das griech. (pd.pp.aza ist durch das Medium des russ., gramota, in das lit. als gromata, in das lett. als gramata und aus diesem in das finn. als raamattu u. s. w. eingedrungen Ahlquist 221.

Verbum dei. 6 )óYo: toö Ösoö.

asl. slovo bozije. slovo luc. 1. 2. io. 17. 17. Cech. slovo bozi. slovo. pol. slowo

boZe. slowo. lit. dévo Zodis.

2. Testament. Testamentum vetus, movum. »oty, vša StaÖrx).

asl. zavèt b luc. 1. 72. matth. 26. 28. Das Wort bezeichnet pactum und mandatum. Ausserdem findet man zakonb lex. bulg. zakon hung. ëech. zákon. An den oben

bezeichneten Stellen steht smlouva pactum. pol. testament. os erb. zakon. testament. Denkschriften der phil.-hist Cl. XXIV. Bd. 5

3. Propheten. Prophetae. Tportat. asl. prorokb. prorešti. proroëbstvo. nsl. prerok, ehedem und im Osten noch jetzt prorok. ćech. pol. prorok. rum un. prorok. lit. prarakas. prarakauti.

[ocr errors][ocr errors]

- 5. Evangelium. Evangelium. SÖ0. Yä).toy. asl. jevangelije und blagovèstb, blagovèstije, blagovëstovanije. nsl. evangelij. serb. jevandjelje. ëech. evangelium. pol. ewangelija. przepowiadnik evangelizans mag. lit. evangélija. lett. precas-maciba, precas vests die Verkündigung der Freude. Es möge hier noch der biblische Ausdruck diluvium xatax).03pé: stehen. asl. potopB matth. 24. 38. nsl. potop, bei Truber grösna povodnja. bulg. potop. ëech. potop, potopa. rum un. Potop.

ZW E I T ER THE I L.
Die Lehre.

Religion. Religio.

35. Einen die Religion in der umfassenden Bedeutung dieses Wortes bezeichnenden Ausdruck haben die slavischen Sprachen nicht. Man gebraucht dafür meist zakoni Gesetz, vèra Glaube, učenije Lehre, entsprechend dem ahd. ewa; galauba, galaubo; lera. asl. zakont: po zakonu vašemu sudite emu io. 18. 31. serb. zakon: koga si tizakona? vjera: koje si vjere? asl. divljahu se narodio učenii ego matth. 7. 28.-nicol. Als Form der Lehre wird das Gleichniss gebraucht: asl. prit bča aus tibk: tbknati und dem Praefix pri, wie es scheint, nach dem griech. Tapaßo): gebildet, eine Annahme, gegen welche weniger die weite Verbreitung, als die nicht theologische Bedeutung des Wortes spricht. t Offenbarung. Revelatio. asl. javiti entspricht dem griech. Sp.za/sty, zays000»; äToxo.).óttsty: namb hoštesi se êviti io. 14. 22.-nicol. èvihb ime tvoe élovékomb 17. 6.-nicol. javilb ja jesi mladènbcemb matth. 11. 25. ottkryti ist eigentlich griech. ÖToxo.).óttsty: jemuZe hostetb synt, ottkryti matth. 10. 26. Toxó).ot: ottkrtvenije. nsl. im Osten vjaviti: se nam vö vjavis io. 14. 22. neben oznaniti, nazvèstiti. bulg. javi, otkri. serb. javiti, otkriti. pol. objawié, odkryé u. s. w. ERSTES KAPITEL.

Gott.

36. Sicher nannten die heidnischen Slaven das unerforschte Wesen, zu dem sie beteten, so wie es die christlichen Slaven nennen: wenn nun auch der Name geblieben, der Inhalt desselben ist ein ganz anderer geworden. Es überrascht, dass Slaven und Litauer, die so unendlich vieles gemein haben, in dem Namen des höchsten Wesens von einander abweichen: die Litauer nennen es dévas, die Letten devs, die Slaven hingegen bog b. Das serb. div Riese ist entlehnt. bogt ist identisch mit dem aind. bhaga m. Brotherr, Herr, eigentlich Zuteiler; ein Götterbeiwort; Eigennahme eines Vedengottes; apers. baga; abaktr. bagha Gott: aind. bhaga m. bedeutet auch Wohlstand, Glück. Ob nun dem bogt, die erste oder die zweite Bedeutung des aind. bhaga zu Grunde liegt, muss als zweifelhaft angesehen werden: bogatt reich und ubogb arm können für die zweite Bedeutung angeführt werden; man beachte die nsl. Redensart: zlega boga vziva male se habet. Während das deutsche Gott so wie das lit. dévas nur die theologische Bedeutung haben, wohnt dem slavischen bogt in Ableitungen auch noch die Bedeutung: Gut inne, woraus sich die angeführten Worte erklären: bogatT, reich an Gut; ubogt kein Gut habend, arm. Hieher gehört klruss. zbözje frumentum. &ech. zboZi facultates. pol. zboZe frumentum. oserb. zboZo fortuna. nserb. pecus. Der Begriff des Gutes erscheint mannigfach specialisiert. Zu bog b, nebog b gehört auch das verschieden erklärte éech. neboštik. pol. nieboszczyk (quasi niebieszczyk aÖ90./as O'3) der Verstorbene, eig, der Arme, asl. * neboZbcb (Öech. neboZec) durch ikt, dem wir im lit. nabaštininkas begegnen, bei anderen z. B. nsl. Pokojni. nebostik ist übrigens schon von Durich 1. 83. richtig erklärt worden. Gott ist der Herr xÖgto: dominus: asl. gospodb, das nie von einem Menschen gebraucht wird, der gospodin b sein kann. gospodbnb x90ia» domini. Daher re&enoje od gospoda matth. 1. 22. angelb gospodbnblue. 1. 11. und néstb rabb nad b gospodinomb svoimb matth. 10. 24. gospodin b rabb tëht 25. 19. nsl. wird der Unterschied im Osten umgekehrt: povedano od gospodna. angel gospodnov und: nije sluga vise gospoda svojega; naj je vuêenik liki vučitel njegov i sluga liki gospod njegov; im Westen besteht nur gospod. bulg. wird in der Bibelübersetzung Carigrad 1866. gospod von Gott, gospodar vom Menschen gebraucht. serb. wird derselbe Unterschied beobachtet: što je gospod kazao und: nema sluge nad gospodara svojega. Über gospodin vergleiche man Vuks lex. klruss. ist Gott hospod', der Mensch pan, das aus dem pol. stammt. russ. besteht der Gegensatz wie im asl. ćech. wird jetzt nur pán gebraucht. Es befremdet ačech. hospodin von Gott im wittenberger Psalter und sonst im Gegensatze zu hospoda, das vom Menschen gebraucht wird. Auch pol. ist jetzt pan allein bekannt: in mag. findet man gospodzin, voc. gospodne (gospodnie). oserb. n serb. pan. ëech. hospodin mag aus dem asl., pol. gopodzin wird wohl sicher aus dem ëech. entlehnt sein. Hier mögen folgende Ausdrücke eine Stelle finden. Gnade. Gratia. /d0t:.

asl. blagodétb: obrète blagodètb sógs: /dge luc. 1. 30. ispl bnb blagodétiio. 1. 14. Neben blagodètb besteht das, wie mir scheint, jüngere blagodatb. blagodëtb ist eine Wohlthat, zö=ps3a greg-naz. nsl. milošča im Osten; im Westen dagegen gnada (ahd. ganada. nhd. Gnade) neben milost. bulg. blagodat ist aus dem asl. entlehnt. serb. milost und asl. blagodat. russ. blagodatb. êech. milost. pol. Kaska, ehedem miRosé in einer Handschrift von 1400. oserb. nada. nserb. gnada. magy. ehedem milost, jetzt malaszt.

asl. milostb š).so2, tó, misericordia luc. 1. 50; 1. 54. n sl. milošča, smilenost im Osten. kroat. milošča hung. bulg. serb. milost. russ. milostb. êech. milosrdenstvi. pol. miRosierdzie. oser b. smilnosc. nserb. smilnosé.

ê)ssiy misereri ist asl. pomilovati matth. 9. 27. nsl. smilovati se, usmiliti se. bulg. pomilova. serb. pomilovati. klruss. pomylovaty u. s. w. Sksfooy misericors ist asl. milostivt, matth. 5. 7. nsl. milostiven. bulg. serb. milostiv u. s. w. oxrippo» misericors. asl. milosrbdt. (ahd. armherzi) luc. 6. 36. nsl. milostiven. bulg. milosrbd. serb. milostiv u. s. w. asl. Stedrota, Stedrostb oxTppé:, oxto:. Der Serbe nennt Gott samosazdan qui se ipse creavit: samosazdani boZe! Auf einer nicht christlichen Vorstellung beruht das im serb. Volksliede vorkommende stari krvnik der alte Blutvergiesser Vuk 2. 244. Grimm, Mythologie 19. Das griech. =Zoo» steht verschiedenen Ausdrücken gegenüber, von denen manche dunkel sind. Götze. Idolum. SÜGoo).0». 37. 1. asl. kapb idolum. kapište idolum, altare, delubrum, sculptile, columna, sinulacrum, statua. kapištesluZbnik B idololatra. kapistesluZenije, kapištemb sluZenije idololatria. kapištbnica delubrum. Die eigentliche Bedeutung von kapb ist imago. Ob das Wort mit russ. kapb Wage, ein bestimmtes Gewicht, zusammenhängt, ist mir nicht klar. Aus dem magy. kép stammt bulg. kroat und serb. kip in der Bedeutung: Bild. bulg. kipove sind die drei göttlichen Personen filib. 2. nsl. bolvan hung. kroat. balvan hung. russ. bolvan B. slovak. balvan. pol. baowan Klumpen, Götze. magy. bálvány. lit. balvomas. Die eigentliche Bedeutung dieses unslavischen Wortes – man vergleicht tatar.balaban gross – ist Klotz, Säule, Statue, die dem asl. baltivant zukömmt. lett. bulvans ist ein ausgestopfter Vogel, der aufgestellt wird, um Wild herbeizulocken: Götze ist lett. das mir dunkle elks. 3. asl. istukan B. lèsT istukan B lam. 1. 35. Die eigentliche Bedeutung ist gemeisselt: istukant i izlijan B pat.-šaf. 202, daher istukant, (bog1) ein gemeisseltes Götterbild: istukati, ist bknativb., Wurzel ttk. Vergl. pol. rycie sculptile mag. rzezany bawan. 4. asl. kumirt, kumirb. kumirbnica, kumirbnb hramb. russ. kumirb aus dem asl. Die eigentliche Bedeutung ist statua dial.-Saf. 5. asl. télo, télište, genauer télo idolbskoje pat. mih. 174. und älter neprijaznino pat.-mih. 66. Die eigentliche Bedeutung scheint Bild zu sein. 6. asl. trèba 1. Petr. 4. 3. §iš. 212. Die eigentliche Bedeutung ist Opfer, das, dem geopfert wird: asl. trèba, nsl. trèba: trebu tuorim fris. 7. asl. idolt sooooy. idolosluZenije. vb zemi idoločbteêné pat.-mih. 39. b. Selten ist obliéenije für soooy: dasselbe Wort bedeutet wie stiličenije sixó». pol. obraz sculptile, simulacrum mag. 8. êech. büžek, demin. von büh. pol. božek demin., boZysko, bozyszcze augm. von bog: das letztere bedeutet auch Götzentempel. 9. ćech. modla. pol. moda. Was angebetet wird. Das polnische Wort mag aus dem ëech. aufgenommen sein. 10. oserb. pšibóh. n serb. pšibog. Eigentlich Nebengott.

« PoprzedniaDalej »