Obrazy na stronie
PDF

Die anderen Benennungen beruhen auf den griechischen Ausdrücken 36 Totat: toö Y9:3taÖ, womit pépa töd» (bzo», (oza sowie die Wasserweihe – ti» zó» ÖGötco» Yia3s Ö3» – zusammenhängt. Unter 2003, zozzpä3 ist die Taufe zu verstehen. russ. prèkrbsti plur.: na prékrbsty da prazdbnujatb, imbZe pokaza se christosovo boZbstvo svjat. - op. 2. 2. 401. prèkrbstb findet man auch in späteren glag. Quellen. čech. boZi k†téni. rum un. bobotézt steht für bogobotézb, ist daher die Übersetzung von Zütztzt: 05 /ptztod. Was sich auch gegen diese Erklärung einwenden lässt, so viel wird wohl eingeräumt werden, dass sie von der von A. de Cihac 27. versuchten den Vorzug der Möglichkeit hat: bobotèzb, réduplication de botez, pour ainsi dire rebotez. Öech. svičky. kroat.-slov. vodokrst, vodokrstje. bulg. vodici milad. 522. hung. kroat. vodokršée: dan od vodokršé pist. 9. b. krščenje vode. serb. vodokršée meist bei den Serben der römischen Kirche. Vergl. zakrštavanje Wasserweihe. klruss. vodochreščy, vodoščy und Iordañ. russ. vodokrešči. magy.viz-kereszt napja. lit. vankrikštai neben krikštai, vangurikštai: der erste Theil ist aus vandü Wasser verunstaltet. lett. krustaine veraltet ist vielleicht mit lit. krikštai gleichbedeutend. In Russ.-Karelien vierista, finn. vedenristi aus dem russ. Ahlquist 229. Schon Ioannes Chrysostomus erwähnt der Sitte des Volkes das an diesem Tage geweihte Wasser als besonders kräftig nach Hause zu nehmen und aufzubewahren. In der russischen Kirche wird die Wasserweihe noch heutzutage am Epiphanienfeste vorgenommen: hoc die benedicit metropolitaflumini Moscuae, alii vero sacerdotes aliis fluminibus. Tum in eo multi mares feminaeque trina immersione toti immerguntur, equi item et imagines quasi baptizantur. Assemani, Calendaria 6. 20. An diesem Tage baden auch in Serbien vor Sonnenaufgang viele Menschen in Bächen und Flüssen, deren Eis sie nöthigen Falles aufhacken. nsl. sveti trije kralji. bulg. tri krale. ëech. den tfi krälüv. pol. dzieñ trzech krolow. lit. trijü karalu §venté.

SECHSTES KAPITEL.

Die geistliche Seite der Kirche. Die Gnadenmittel.

Die hieher gehörigen Ausdrücke erscheinen in drei Gruppen vertheilt. A. Gottesdienst. B. Sacramente. C. Die heilige Schrift.

A. Messe. Predigt. Gebet.
1. Messe. Missa. .stzoopia.

26. asl. mbša rekToše sluZbba meth. misa glag. nsl.mesa, maša. bulg. missb hung. kroat. maša hung. misa. serb. misa bei den Serben der römischen Kirche. russ. msa. čech. mše. slovak. mša, omša. pol. msza. os erb. n serb. mša. pol ab. maisó Messe, Predigt. rum un. mišT. alb. meše, mTošT. lit. mišia, jetzt allgemein in Preussisch-Litauen die Predigt, auch überhaupt der Gottesdienst. lett. miša. ehstn. missa.

Lat. missa ahd. mëssa, missa ist in dieser Form in das asl. in Pannonien aufgenommen worden.

2. Predigt. Praedicatio. xgopa, po).a. 27. asl. propovédb, propovédanije. Propovédati u. s. w. serb. propovijedati. proPovijedanje. russ. propovèdy vatb. propovédb.

Bei anderen Völkern wird zur Bezeichnung derselben Sache kazati verwendet. wruss. kazañe. čech. 'kázati. kázani. pol. kazaé. kazanie. kaznodzieja. rum un. kazanie. lit. kozonis Predigt. kozoniti predigen. koznadéjas Prediger u. s. w.

Daneben besteht ein mittelbar aus dem lat. (praedicare) entlehntes Wort. nsl. predgati. predga, in Ungern prodeëtwo. predižnica Predigtstuhl krell., jetzt prižnica. kroat. prodika. serb. predika. predikovati. predikovanje. oserb. pfedovaé. pfedovañe. nserb. pfatkovaš. pfatkovañe. magy. prédikál. preuss. predikausnan acc. lett. spredik'is, wie es scheint, mit Anlehnung an spredu urtheilen.

Unmittelbar beruhen die angeführten Formen auf dem deutschen: ahd. prediga. predigon. mhd. Predigt. predigen.

3. Gebet.

28. asl. moliti kogo, meist jedoch moliti se komu. molbba, molitva Sö/h. nsl. moliti. molitev, molitva. modliti se fris. modliti, modlitva meg.: vergl. vzedli fris. asl. vbseli. bulg. moli se: moli ist bitten. molitvt. serb. molitise: moliti bitten. molitva. klruss. molyty ša. molytva. wruss. molié ca. pacer. russ. molitb sja. molitva. êech. modliti se. modlitba. pol. modlié sie. modlitwa, modia. o serb. modlié so. modlitva. n serb. modliš se. modleñe, pšoseñe. rumun. molitv B. preuss. maddla f. madlas m. Bitte, Gebet. madlit bitten, beten. lit. melsti und reflexiv melstis (meld): melsti ist bitten. malda. malditi und reflexiv malditis: meldZu verhält sich zu maldau wie veda zu vožda. Molitise, ursprünglich modlitise, ist ein denominativum von modla. Dieses scheint mit aind. mrd conterere zusammenzuhängen, so dass molitise zerknirscht sein, contritum esse bedeuten würde, woraus sich der Dativ des Objects von selbst ergäbe. Jünger ist die Behandlung von moliti als eines transitiven verbum. Zerknirschung contritio wird durch verba ähnlicher Bedeutung ausgedrückt: nsl. Potrto srce. bulg. strušene aus skrušene. kroat. skrušeno moliti. serb. moliti koga ist bitten, moliti se komu bitten und beten. nsl. ist prositi bitten, moliti beten: moliti se beten hat mit nsl. moliti porrigere serb. pomoliti nichts gemein. Man beachte molitelb xSpoová: bei greg.-naz., eig, der Zermalmer. Hieran schliesst sich auch asl. milt : militi se déjemb. mila se tvorešta trozytoöpsyoy. nsl. tebe se mil tuoriv. teh se tebe mil tuoriv fris. 1. 21; 1. 23. asl. tebé se milt, tvorja. tèht, se tebé milt, tvorja. T903xovsy adorare wird asl durch klanjati se ausgedrückt, das eig. se inclinare bedeutet. Vergl. Grimm, Mythologie Seite 29. Die Elbeslaven haben aus dem deutschen baddaje entlehnt; desselben Ursprungs ist nserb. bjatovaš. Unter den Gebeten nimmt das Vaterunser den ersten Rang ein. Ein asl. Name dafür ist noch nicht nachgewiesen. nsl. očenaš. molitev gospodnova hung. bulg. očenaš. molitvt gospodinova hung. Sonst kommen von pater stammende Benennungen vor: kroat. patrice bei Linde. & ech. Pätef. pol. pacierz. lit. poterius. lett. patari und ehst n. pater ist Gebet im Allgemeinen. Morgen- und Abendgottesdienst heissen asl. utrbnja, utrbnica und večerbnica. Ähnlich in anderen Sprachen. Dem ersteren entspricht rum un. utrenie. Lat. vespera erscheint êech. als nešpor, plur. nešpory. pol. mieszpor, nieszpory. oserb. hešpor, hešpory. lit. mišparas, das Nesselmann unter miša stellt. lett. nešpars.

B. Sakramente. Taufe. Firmung. Abendmahl. Ehe.
1. Sakrament Sacramentum. 193Tiguay.

29. asl. tajna, tajba, tainbstvo. nsl. denselben Grundbegriff enthaltend: skrovnost im Osten. serb. otajstvo bei den Serben der römischen Kirche. russ. tajna, tainstvo. rum un. tajn B. nsl. svetstvo hung. kroat. posvetilište. &ech. svátost. pol. swiatošé. oserb. svjatomstvo. magy. szentség. Das lat. Wort wird beibehalten. nsl. sakramenta oli koker mi moremo govoriti te skrivne svetinje (svetime) trub. &ech. pol. oserb. n serb. sakrament. preuss. sacraments. lit. zokramentas. lett. zakraments. Die slavischen Ausdrücke beruhen auf der Vorstellung des Geheimnissvollen und Heiligen und schliessen sich demnach an die griechische und an die lateinische Bezeichnung an. Denselben Grundvorstellungen begegnen wir im ahd. tougan mysterium und sacramentum. Heilicheit, heilictuom und whida von wih sanctus. von Raumer 312.

2. Taufen. Baptizare. Zattist».

30. asl. krtstiti, krEStati, hristiti taufen. krtistenije, hrištenije Taufe. nsl. krst. krstiti; creztu. crisken. kren part. fris. kroat. slovak. krst. krstiti. serb. krstiti. krstenje, kršéenje. krst Christenheit. bulg: krtisti, krT§ta, krT„Stava. krts, krtstene. klruss. krest. krestyty, rstyty. rščenyj. kščeny in Ungern. russ. krest B. krestitb. êech. kfest, kfstu. k†stiti, kFtiti. slovak. krstiti. pol. krzest, krztu; chrzest, chrztu. krzcié, chrzcié. chrzestnik, chrzešnica Täufling. oserb. khšest. kšéié. khšéeñe, khšeñica neben dupié. n serb. kšéis. kšéeñe neben dupiš. pol ab. döpa. Aus dem slavischen stammen magy. keresztel. keresztség. preuss. crixtitwi taufen. crixtisna Taufe. crixtmix Täufer. crixtilaiskas Taufbuch. lit. krikštas. krikštiti. lett. kristit, krustit. kristiba, krustiba. ehst. rišt Taufe, Christenthum. rištima, rištma taufen: finn. ristiä ist bekreuzen. Ahlquist 223. » "

Dass krbstiti, hrbstiti taufen von kristT, hrbstt, das im asl. noch nicht Taufe bedeutet, abzuleiten ist, ist unzweifelhaft. Da aber das mit Christus ursprünglich identische kristb sowohl Kreuz (krbstt) als Christus (krbst b, hrtstt) bedeutet, so entsteht die Frage, in welcher von diesen Bedeutungen das Thema von krtstiti zu nehmen sei. Gegen die von Pott 2. 1. 18 in Schutz genommene Ableitung des kribstiti von kristt. Kreuz spricht der Umstand, dass dann krtstiti nicht etwa bekreuzen und sohin zum Christen machen, taufen, sondern kreuzigen, wie nsl. krizati von kriZ bedeuten würde, abgesehen davon, dass meines Wissens keine Sprache taufen als bekreuzen auffasst. Gegen die Ableitung des kribstiti von krtstT, Christus ist andererseits einzuwenden, dass dann krtstiti bedeuten würde nicht jemand zum Christen, sondern zu Christus machen. Man kann sich allerdings zur Rechtfertigung dieser Ableitung auf mhd. kristen für kristenen zum Christen machen berufen: allein dass christ christianus aus kristen hervorgegangen ist, zeigt die deutsche Grammatik. Grimm, Wörterbuch 3. 619, während die slavische Grammatik nicht nachzuweisen vermag, dass krEstT, christianus bedeutet und etwa aus krEstijanint Ypt3ttayó: entstanden sei. Für diese Ableitung, die ich trotz der dargelegten Schwierigkeit festhalte, spricht jedoch serb. pokrstiti zum Christen machen. Man vergleiche ahd. uuithar mineru cristinhèdi contra meum baptismum Müllenhoff-Scherer LXXII. und mhd. wil er sich läzen kristen Stricker 1803. Dem griechischen folgend drücken die deutschen Sprachen dieselbe Vorstellung durch ein: eintauchen bezeichnendes Wort aus: got. daupjan, ahd. toufan. Bei dem ersteren ist der griechische Einfluss natürlich: beim ahd. ist er nicht so leicht zu erklären.

Taufpathe. Compater.

asl. ktmotrb, kbmotra. kumb, kuma, kumica. kupetra ist so viel als kuma. Uneigentlich wird es aufgefasst in: oZenise kupetrojusvoeju rekse etroviju meth. 7. nsl. boter, botra, botrinja. kum, kuma. Man führt auch koter, kotra an. bulg. kum, kumb. kroat. kum, kumov, kuma. serb. kum, kuma. klruss. kmotr, kmot. kum, kuma. russ. kmotrb: idet b kmotrb na smotrb. kumb, kuma, kumica. Vergl. prisny kumy bili za D: WO ab: 3oytéxy09: 520izgyzsz izv. 557. alt kuepetra rekše kuma sof. koka dial. ëech. kmotr, kmotra. pol. kumoter, kumotrowie. Lud. Przedstawil O. Kolberg. VI. Krakowskie. II. Seite 3. kmotr, kmotra. kmoš, kmosia. kmochna. kmoszka. kum, kuma. ojciec chrzesny, matka chrzesna. os erb. kmotr, kmotra. n serb. kmots, kmotša. magy. koma. koma asszony. preuss. im Elbinger Vocabular komaters Gevatter. litt. kumas, kuma. lett. kums. eh stn. kumm. finn. kummi Ahlquist 223. rum un. kumTotru, kumTotrb scheint vom slav. unabhängig zu sein.

Diese von einander so abweichenden Ausdrücke sind auf lat. compater zurückzuführen. kTbmotra hat denselben Ursprung, wie ich aus dem slav. o für lat. à schliesse. kumb ist eine Entstellung desselben Wortes. Das Wort ist wohl pannonisch. ahd. gevatero ist eine Übersetzung des compater. ngriech. zoopFä002, zoopTäga sind ital. compare. „Das den Slovaken, Mährern, Böhmen und Polen noch jetzt geläufige Wort kEmotrt, kündigt sich selbst als ein pannonisches (grossmährisches) Product an. Safafik.

Neben diesem fremden Ausdrucke findet man einheimische. asl. izetelb: bystb jemu izetelb otb krbStenija greg.-lab. n sl. krščeni oča, krščena mati. bulg. krbsnik, krbsnic b. kroat. vergl. krstnik, ëlovek kterega vile obljubiju auf Veglia Glasnik 1860. II. 8. pol. chrzesny ojciec, chrzesna matka. lett. krista, krusta tevs; krista, krusta mate, eig. Taufvater, Taufmutter.

3. Firmung. Confirmatio.

31. nsl. bèrmati, firmati. kroat bermati, berma mik. ëech. bifmovati. pol. bierzmowaé. os erb. bjermovaé, fyrmovaé. magy. bérmál. Aus dem deutschen ahd. firmon. mhd. firmen, das latfirmare ist. Selten ist nsl. potrdjenje hung.

bulg: krizmivb., krizmane. kroat. krizma confirmatio. krizmati confirmare mik. serb. krizma, krizmati. ahd. chrismo, crisamo. lat. chrisma. griech. Ypiapa.asl. hrizma f. p 500» marc. 14. 3. matth. 26. 7; 26. 12. - zogr. bon. slépê. lam. 1. 5, 14. mladén. sup. Pohrizmiti P.093a marc. 14. 8. - zogr. miro izlivaesi nebesnèi hrizmé hom.-mih. hrizmin1 adj. zogr. krizbma triod.-mih. hriZma nom.-bulg. 37. kriZbma apoc. 2. 18 - vost. klruss. kryžma. éech. kfiZmo. pol. chrzyzmo, krzyzmo. nsl. ist krizma aqua, qua baptizatus tertio die Post baptismum lavatur valv. 6. 275. Statt Yaizpa wird anderwärts poégo» gebraucht: a sl. muro, miro. miry tvoje potekutb anth. rumun. mirü, miruesk firmen. Im glagolitischen Psalter, Evangelium und Apostel wird immer krizma, hrizma, im cyrillischen immer miro gebraucht. Safarik.

4. Coena domini. sö/apatia, Szittya».

32. nsl. svetstvo, oltarsko svetstvo im Osten. sveta večerja bei den Evangelischen in Ungern. bulg. oltarskija sakrament. telo Isukrbstovo hung. boZata večera Siebenb. kroat. svet-otajstvo od otara. oltarski sakrament. tijelo Isusovo. serb. zakon: vergl. ahd. wizzod lex. russ. svjatyja tajny. tainstvo priëaščenija. &ech. svátost oltáfni. pol. bože ciao. wieczerza pañska.sto pañski. kasub. sakrament wóotorza. nserb. boZe blido. polab. büza daisko Gottestisch. lit. Sventoji večerè. lett. deva galds neben deva laska, deva melasts. Communio. asl. komTkati, kombkati se. kombkanije. Man merke prosfora rekse kombkanije. bulg. komka, konka vb.; komk B, konkt, konkuvane. russ. komkati kennen auch russische Quellen. pam.-jak. 109. komkanije tichonr 1. 165. nekom'kanbno 2. 311. Daneben finden sich einheimische Ausdrücke. asl. pričestiti se svetyht, i strašbnyht taint cloz I. 545. nsl. prečiščavati se, prečiščavanje im Osten für pričeščavati se und pričeščavanje: man scheint an préëistt zu denken. bulg. pričesti se, prečisti se; pričistinje, prečistene, pričes. kroat. pričestiti se, pričeščati se; pričešée, pričešéanje. serb. pričestiti, pričeščivati; priéeščivanje. russ. pričastitb, pričastie. rum un. pričestanie. Während pričestiti in seiner eigentlichen Bedeutung klar ist, participem reddere, communicare, ist die Erklärung der mit redt zusammenhangenden Ausdrücke schwierig. Sie bedeuten vielleicht: das heilige Abendmahl nach der Reihe spenden. nsl. obrediti; obrejuvanje für ein asl. obreždevanje. serb. srediti, sredjivati; sredjivanje. Dieselbe Vorstellung dürfte dem nsl. obhajilo zu Grunde liegen. Andere Ausdrücke sind nsl. jemanje svetstva. prijemati presveto rèsno telo. zavzivati se božjega tela. serb. zakon uzeti. Mit obrediti, srediti ist vielleicht zusammenzustellen lit. parendas das heil. Abendmahl, parenditi das heil. Abendmahl, namentlich einem Kranken reichen. Man vergl. parédai Gebräuche mit parenditi und obrediti und mit dem russ. obrjadt. Dass das lit. Wort mit lat. parentafio nichts zu schaffen hat, ist wohl an sich klar. Der Ausdruck komTkati ist das lat. communicare, das sich im rumun. als kuminek findet, und das Cihac 67. mit Unrecht aus dem asl. in das rumun. aufgenommen werden lässt. komTkati ist in Pannonien aufgenommen worden.

Opfer. Sacrificium. Fozia.

asl. Zrêti. Zrbtva. bulg. Zertvt und russ. Zreti, Zertva sind aus dem asl. entlehnt. rumun. Zertvb, Zertvesk. Die wahre Bedeutung der Wurzel Zr ist anrufen.

asl. trèba eigentlich negotium; trèba déjati, klasti, priložiti, prinesti, tvoriti sacrificare. trèba idolbskaja, jelinbskaja. nsl. trebu tvorim tebe fris.

nsl. obèt: obeti nasse im nezem fris. 2. 39. ëech. obét f. (* obètb). pol. obata (obiata), obeta (obieta) holocaustum, votum; obiet sacrificium; obietowaé sacrificare mag. obiata i ofiara: obiata wird unrichtig mit lat. oblata zusammengestellt. asl. ist obètt =Ö/' votum, wofür später molitva gebraucht wird. pol. modla sacrificium, hostia mag. Man findet auch asl. zakolt eig. 3d10.: prinositb se jako zakolb prijetbnb men.-belg.; zaklanbe i prinost. prinosT. nsl. prinos in krell. dalm. rum un. prinos. serb. prilog.

« PoprzedniaDalej »