Obrazy na stronie
PDF
ePub

Cb sunt.

Зовьть. .

стань.

имать. .

In bulg.-lab. ь: бъде. грьди рeсtus. гьба spongia. кьпонять роndеrаnt. кьца. мъчи excruciat. възмьти, мъже, испьди expulit. пыть via. орьжїe. рыцѣ. скъпо theuer. пристъпи. съдь vas; съдове vasa. съсѣдинь. вьже. потръси. Тьгаваше. тъпане tympana. зьбь; fеrners рекь dico. щь volo. збодьть. щьть volunt. изѣдьть. миньть. миньха. зарьчаха. срещньха. сьци: sastь. Einigemal ь: шв. пъсні. стань. cь sunt. доведь adducam, веднышь ѕеmеl. възель. сё sunt. а: гьлабица соlumba. започна, похваналь. мога possum. шa volo. II. plur.: збіать. са sunt. метнать. 8мрать neben 8мрьть. двмать.

кажать. [ввать. стрявать faciunt. вѣравать. копаать. имаха. излѣзоха. лицаха und Apu kâ, aslov, drāžą. Mojia, aslov. molją. 87apa. nga. Buja. 3a hiea ist aslov. za *njeją. A, das wohl e darstellt: cтope, sotvorja. oсвeтia sanctifico. избіать: избижтъ. желѣАТЬ. A, ia, a eam und TpHĨA. Archiv III. 322. 8a3b custodio.

Im Zbornik aus dem Anfange des achtzehnten Jahrhunderts: Mbjepu für mądro 48. HafbMbApu 33. Bubent, wohl puteus, wahrscheinlich für vąbeli 42. Cuqu judicat für sądito und баде für bаdеt. 31. мажь für тахь 37. молia für molja 43. познаать für poznajatъ 37. дена и ноштia neben дня и нощта 58. Archiv III. 320.

In op., wo ein Denkmal aus dem aus der ersten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts beschrieben wird, lesen wir iafbtó für * jadąto 273. ca ap’hunibtú für se arinišąto 271. стань für ѕtапа 268. вьтрѣ für vatre 264. сьсѣдинь für sasedina 262. мышь und машь für mąži 249. Müqat) und Mametfür mąčetz 249. UbTb und watú für *hoštąto 276. 281. Vergl. 251. Archiv i. 321. Der Buchstabe x wird unter allen angeführten Denkmälern nur in der Priča angewandt.

Um sich in diesem Gewirre von Lauten nicht zu verlieren, gibt es nur ein Mittel: die Annahme des Lautes ç für aslov. ą ist der Ariadnefaden aus diesem Labyrinthe. Daraus wird auch die Lehre begreiflich, a in maž vir liege zwischen a und e per.spis. 1882. 181, und einigermassen auch die Anweisung, n, ą werde ausgesprochen wie a (sábota sąbota), wie o (močiti mačiti), wie 5 (både bądeti),

(močiti mačiti), wie (bøde bądets), wie i (bide bądets), wie u (subota są bota) kač. Iv.

1. Ungrisch-Bulgarisch. ą wird in Vinga durch ę reflectirt: izbędne se genese: *izbądna se gedilárin Geiger, Lebemann: gąd. grędí Brust: gradi. idnéš einmal: jedinąšti, kedê zu: kędê tu nebe zum Himmel duh. 47. képem bade. kes kurz. iskrętę reisse aus. udléčnus Entschluss: otolačiti. ispędę treibe aus. pęt Weg. pétište Wege. sed Gericht. stépę trete. vétre hinein. Die I. sing. lautet auf ę aus: nedelêje besiege. dódę komme. peje singe, revê weine. piję trinke. istríję wische ab. utije gehe weg. znáję weiss. ženg ernte. terpe leide. búve halte mich auf. gúdę lege. káng lade ein. pusóčę zeige. puspurç mache fruchtbar, stórg erschaffe. svírę pfeife. šalę se scherze. rastúšę tröste. vardé bewahre: smutliv störrisch und túžbę Trauer sind serbisch. So weit verlässliche Mittheilungen eines Vingaers.

In den Büchern wirdę durch â oder a bezeichnet. a) bâdeć. grêhâć se sich wärmend ev. 49. gaba. grâdi Brust. ujáknālu erstarkte. krâdât furantur. kázvâć ev. 19. kâklica. uflêzvâć ingrediendo ev. 12: *völêzuvająšte. pâć Weg. zarâčena die Verlobte. sad Gericht. tsostrâkin hundertfach: vergl. serb. dvostruk, zvât vocant. b) dávać dando ev. 35. zakupája defodio. zakupájat defodiunt. moža possum. ispija ebibo. zaračnica sponsa. vêrvać partic. vervat credunt. vida video. u für ą ist serbisch: moguć ev. 47. se smuta 46. Man merke trambica 102.

Denkschriften der phil.-hist. CI. XXXIV. Bd.

14

1.

II. Süd bulgarisch. wird durch a wiedergegeben: VTáton déboi: dąbovi. xpctn grédi: grądi. cayxóuin jegúli: jagulje. xáte kéde: kądê. Géxa.te sékede: *vrsékądê, visądé. xamiva kepína: kąpína. játsont mộčit: mąčito. pectpno o médrio t: *mądryjo . peacon mộži: mąži. vátps netre: *nątrê. Tácaro + pájęko t: pająki. Tótn péti: pati. páxa róka: rąka. Satón sedói: sądovi. GuTóta sebota: sabota. Các xép: zabs. In der III. plur. a) pris. Tícac biet: badato. vớcác méset: mesạto. zlat píet: pijato. petecoat bárst: *barajątő. pásul Tanpat rázbirçt: razbirajątă, táßat dávet: *davajątz. épcat imet: imajątő. tráïat tkájęt: tökająto. vážcovat nájduet: najdująto. tótepat toplivet: *toplivątó. eótat jádet: * jadątă. b) aor. 15 Bátoa izvádog: *izvedohą. e6vhxvad izniknęg: *izniknąhą, stópia stórie: *sotvorihą.

2. & wird durch us wiedergegeben: pliitast 27. 34. bídet: bądątő. Tpétast prédet: prędąto. póstaet rástet: rastątő. Tábuat páset: pasato. Hóast móžet: *možątő. llaet míjet: myjąto. plast ímet: imato. córast súket: *sakająto. choóstast slúšet: slušająto. Il trépast béret: berato. Cóxo.cast zákolet: zakoljato. Tendtcast pláčet: plačato. géast séjçt: sêjątó. & wird durch aa ausgedrückt: Técat péjet: *pējąto. staat ádet: idato. Il téxaat béget: bêgająto. cástaat 4. 5. fáštet: hvaštająto. Sjaat 2. 4. imet: imato. xótaat kópçt: kopajątă. Troxpóßaat pokrivet: pokryvajątő. postacat róždet: raždająto. pasýtaat rasípet: rasypajątz. Binaat víket: vykająto. Sélaat zémet: vozimajạtz. opucat óręt: orjąto. pátraat rádvet: *raduvajątő.

3. & wird wiedergegeben durch e, o und i: se: satő. étvos 42. édneš: jedinęšti. Titre bédet: bądett. fedtienos bédes: bądeši. ultitat bédet: bądąto. yousun gúski: gąsky ist serb.

4. Dem aslov. ą, steht in der I. sing. am gegenüber: 32écape intro: võlêzą. póbare possum: mogą, *možą. Touqvafe praetereo: pominą. ce chlovar ynustpóvo: *slizną. tépataje patior: troplja. clivage facio: činją. Xourtage emo: kuplja. Locae capio: lovlja. vosaje fero: nošą. Tolvaje impleo: plonja. Morage Housxeów: makaja. Céliage sumo: vozimaja.

In den Büchern der Propaganda wird & durch a, ä und e bezeichnet. raspáxde dispergit. raka, sabota. tegla patior. stàna factus est. stdriha fecerunt; bädi, mäka. záminälo. sädi judicat; gredi Brust. sè sunt. u für ą ist serbisch: mudar. moghukia.

Mil. drückt den Laut ę durch m, a, o, e, u aus: a) kxje. MxDKO. M&yat). b) Aur

искина. oдa abeo. збиркаха. с) едношъ. со. d) сетъ, се ѕunt. е) биде, бидитъ erit. : nyth. cyreho mil. 1. 59. Hefyrabb verk. 369. sind serb. Wenn bei Mil. die Tendenz besteht in der Wurzelsilbe x, sonst a anzuwenden, so mag dies auf dem Unterschiede zwischen betontem und unbetontem & beruhen, der unter 5, ú erwähnt wurde. Vergl. Archiv III. 312.

Mandov schreibt ревм. пишіті. Сядж.
у ёйenov: кова. пиша. Сядя.

на. .

III. Nordbulgarisch.
Im Nord bulgarischen gibt es kaum weniger Schreibweisen als Schriftsteller.

Cankof, der die lat. Schrift anwendet, gibt den dem aslov. ą entsprechenden Laut durch i, d. i. &, wieder: pružínil, d. i. prežíng Stange: *pragi, čech. pružina, rumun. pręžinç, predžíng scida ligni. kìt, ket, aslov. kątő. dub, deb, aslov. dąbo usw.

Vuk im Dodatak gebraucht meist a: racka anser. ja eam. ca sunt. ctpak, serb. struk (vergl. bulg. rb3, serb. guzica, daher gąza). lucybaxa usw. neben rajbó, 356, Mbk Archiv III. 315.

Mаn fіndеt bei einem und dеmѕеlben Schriftsteller ржце, гжсто, всюду neben къдѣ, къща, окръгло und млъкнало.

Bei Rakovski liest man cm, гължбци, беритъ, давжтъ neben къдѣ, пьртье 15: prаtije. стрька 14: serb. struk uѕw.

Colakov bietet ижти neben възелъ uѕw.
Drinov gebraucht, wie es scheint, regelmissig : биде, всюду, мячно uѕw.

Hier ist von den örtlichen Abweichungen abgеѕеhеn worden, so wird кошта, гоба, изберотъ, рока, роаки, щотъ volunt col. gеѕрrоchеn für kesta, geba us w. Über oa fir aslov. « Archiv III. 317.

Nach Mil. III. bezeichnen die Buchstaben ъ, ь und denselben Laut: имаетъ еднакво произношеніе, während nach per-spis. IX. 75. Rund ъ verschieden lаuten, indem

den Laut des u im englischen Worte but darstellt, während u den Laut des im englischen sir hat. Cankof bietet jedoch kìt und kìsno für aslov. kąto und kosino; ausserdem werden beide Zeichen x und į mit einander verwechselt. Daher heisst es auch per-spis. XI, XII. 163: между 5 и ъ нѣма разлика. Der allfällige Unterschied beruht wohl auf der Betonung.

ję aus ją (18) geht in e über, wenn aslov. das j mit dem vorhergehenden Consonantеn verschmilzt: товаре onero: aslov. *tovarja, dаrаuѕ tovarjъ, tovarje. делé divido: aslov. delja. чине facio: aslov. cinja. свете, граде; спе, губе, лове, гръмé; гасе, газе аuѕ светјт, градја; спја, губјт, ловјя, гръмја; гасјж, газji für aslov. svesta, graida; saplja, gublja, lovlja, gromlją; gašą, gažą, Formen, die dem bulg. auch in alter Zeit fremd gewesen zu sein scheinen: in allen diesen Fällen wird im mittleren und westlichen Bulgarien á für e gesprochen. Wie topápe sind zu erklären cróue salio. Kárke dico. Aymé würge aus *скокјот, *скочјт, aslov. skoda uѕw.; fеrnеrѕ врештé clamo aus врѣскім uѕw. Nach Vocalen erhält sich je: лајъ latro. пијъ bibo us W. Die III. plur. lautet croyet, кажет, душéт; врештёт und лајът, пијът. aslov. *єж, ж, єa Archiv ш. 351. eam lautet bulg. héjú, jó, das durch Heix, 1x mil. per.-spis. 11. 27, durch $ mil. 136, durch ja dod. 39. dargestellt wird; Cank. 59. schreibt néjà, ; in Vinga wird je, néję gesprochen. b in jó soll nach per.-spis. XI. XII. 149. wie ein dumpfes (temno) e lauten. Man beachte do нея col. 105. Neben den historischen Formen пекі, пекът; могъ, могът und врѣхъ, врѣхът bеstеhеn die analogen пече, печет; меже, может und врѣше, врѣшет. ноштиж и дьниж diu noctuquе wird bulg. nach Cankof durch поѕtd" i dеn, dénéт reflectirt: аnderwärts findet man денїa, нoщїa; денїa, нoщїa bulg.-lab. ноште, ношта, нок€ und день, дена mil. 37. 54. 144. нокѣмъ 437. денѣ. denje j nusca Vinga. cѓууга, убza griech. денia и ноштia und дни и ноштa zbor. 58. Die Verba V. 1. haben nach Cank. 73. in der III. sing. a, in der III. plur. at: Abja, aslov. dêlajeto, und Abjat, aslov. dêlająto. In опитот ќol. 106. станувот 109. steht oaus ъ, a. In der I. sing. präs. fіndеt man носам fero, d. і. носъм: dieses bеruht auf ност aus носјъ, woran das m der I. sing. angetreten; ebenso sind zu erklären платам solvo. диржам, дьржим teneo. кажам dico. знајам scio, мијам lavo. пијам bibo, d. і, платъм, дръжем, кажем, знајъм, мијъм, пијъм; ebenso coберам, загинам, идам, земам, јадам, заколіам, којам, аslov. kova, месам, моліам, пра'ам facio, aslov. pravlja, усучам, нејкамъ nоlоo 438, alles aus mil. Кайеm, vidam, mislam, dadam, molam per.-spis. 1882. 177. 182. 185. 187. Für diese Ansicht sprechen die I. sing. мола mil., мета, пеја, дъpжa per.-spis. IX. х. 95: пита für питам XI. хи. 159. entsteht aus пытаж, питајъ wіе питат aus пытажтъ, питајът. Man vergleiche наиграят

ся ќol. 153. наръчае mіl. 18: *нарячажтъ. чекает 49. aus чакажтъ. викаат, ружаат, седлаат neben dem sing. Buka, pyka, cefna per.-spis IX. X. 95. 96. iskupájat effodiunt, zakupájat defodiunt neben kupája fodio Vinga lauten auf áját, ájo aus. In uporabbaeth op. 260. ist je für 1x eingetreten wie in 306aetú mil. 43. 1103HAATú zbor. 37. veselejo beruht auf einem älteren veselijąto: in moleet ist jo in je übergegangen, uwceis Archiv II. 519. Vergl. Grammatik 1. 369; 3. 189. Damit vergleiche man nslov. hvalido 3. 160. hvalijo 171. serb. vididu 226. čech. chodijú 372. meteešti ist *metająšti, vorzeešti, *vrozająšti. Vergl. Grammatik 11. 190. je eam beruht auf . dado'e aus und neben dadoha lautet wohl dadoje aus dadoja. oytpuhebaidx Archiv II. 351. beruht, wie mir scheint, auf utronevaještą, aus *utronevająštą.

Resultat: 1. Dem aslov. ą entspricht bulg. regelmässig der Laut çi deb, aslov, dąbo. 2. Es ist historisch richtig Axó zu schreiben, phonetisch unzweckmässig, wenn man erkennt, dass der Vocal in Axó und in 361 derselbe ist. Wie bei b, schwankt auch bei x die Schreibung zwischen b, x und a, abgesehen von o und u. 3. je erhält sich nach Vocalen: láję latro; nach Consonanten wird je durch e ersetzt: gúbe, aslov. *gubją, gublją, bei Vuk nose fero, aus gubja, nosjö. 4. Auszugehen ist vom Laut &, dem a nahe steht: & kann in o und dieses in u übergehen. a als Grundlage anzusetzen und g als weitere Trübung des a zu erklären, halte ich für unrichtig. Archiv II. 317. 318. 5. Der Laut & aus ą ist dem aslov. und dem nslov. fremd, selbst das dslov. meidet ihn im Inlaute. 6. In den westlichsten Theilen des Sprachgebietes wird in einigen Worten hie und da çn, gm für ą gesprochen: mendro, gembi, zembi für aslov. mądro, gaby, zabi. Archiv 11. 399.

[ocr errors]

Wie im Albanischen und Rumunischen, so sinkt auch im Bulgarischen unbetontes a regelmässig zu ç herab, ein Laut, der mit dem des aslov. identisch ist und durch g bezeichnet werden kann. Dafür wird von einigen x, von anderen a angewandt. KOKÓJ xoxalov. Kúráhú Soldat: rumun. ketánę, magy. katona. rumun, kerbúne carbonem. alb. gezój erfreue von gaz. Auch dieses & wird hie und da durch o ersetzt: urpo ta čol. 108. mpanie30 ta 111. 3emio ra 108, das auf einem älteren zemjo beruht. Beiträge zur Lautlehre der rumun. Dialekte. Vocalismus I. II. Vergl. Grammatik 1. 369. Während jedoch im rumun. und im alb. dieses Herabsinken des a zu ç in der Schrift consequent ausgedrückt wird, ist dies im bulg. nicht der Fall. Das a im Auslaute der substantivischen Themen wird auch dann, wenn es betont ist: Iliátó Bezahlung. Both aqua. слъзi lacrima. тлъкѣ, wechselseitige Aushilfsarbeit: Tлака. хоратѣ ѕеrmо.

Räthselhafte Ausnahmen von dieser Regel sind 1. Verwandtschaftsnamen: 6ába. башта. дѣда. сестра. снъха. стријка. стријна. yјка. злъва und жена. стрѣла Hexe. Vergl. Cank, 30. 2. Mit dem Suffix la gebildete Substantiva: 6e3ýmja stulta. Bśmia die Lausige. грабла Räuberin. дрѣгла. зібла. крадла. мамла. рёвла. скъпла. сѣнла. 3. Einige Substantiva auf ија: глистијa neben глист€ lumbricus. зъмиja neben зъмé serpens. лъжија neben лъжé mendacium. мравија neben мравé formica. попадија. свиниja neben свинé; fеrnеrѕ слободиja neben слободе Freiheit. cабиja neben сaбe Sabel. сватиja neben світѣ für cbarja Brautwerberin. Die Abstractes bezeichnenden Substantiva bieten újų: 6pukotújá

Verwirrung. гнусотијъ Abѕсhеи, дреболијъ Kleinigkeit. злочестијъ Unglück. лакомијъ Habsucht. просијъ Bettel. сиромашйјъ Armuth. скъпотијъ neben скъпотé Geiz. Doch auch буријъ Fass. вапсијъ Farbe. късонијъ Kurzhаlѕ. поразијъ Verlassener.

In manchen Fällen scheint ę auf kurzem a zu beruhen: Bpburan neben bpámtam, serb. Bpäkam. Kók, aslov. Kako, in lat. geschriebenen Quellen käk. có ra ropa omnis silva mil. 5: visa ta gora. In Vinga spricht man ged Geflügel für rag bei Cankof.

Nach j geht rumun. durch eine Art Assimilation & in e über: mrum. pále stramen aus pálję, pálje, pálea; drum. páje aus pále. Beiträge zur Lautlehre der rumun. Dialekte. Vocalismus I. 23. Dasselbe tritt bulg. dann ein, wenn j mit den vorhergehenden Consonanten r, l, n verschmilzt: Bezépe coena: aslov, večerja, daraus večerjo, večerje, woraus, nach dem Schwinden der erweichten Consonanten, Bezépe; ebenso kuqje pensum lanae: aslov. *kądêlja. komyne dod. 44. 6áhe balneum: aslov. banja. Daneben das junge 3ópu für aslov, zorja: nslov. zorja. serb. zora. Die Laute y, k, I nehmen nach sich in vielen Fällen ein j an (es ist wohl kaum richtiger zu sagen, j habe sich da erhalten), woraus sich Formen wie mpése und Aymé, aslov. mreža und duša, erklären. Daneben ópáļobuilt verruca und chémitu lux, mpékju fila, Pbxab rubigo: aslov. *bradavica, svēsta, pręžda, röžda. Man beachte башче hоrtus dod. 37. мандже. Kyrillisch wird nach russischer Art я für ia: вечеря, кыдѣля, баня geschrieben und dem Lеsеr gеsagt: буква я всіакога ся изговаря като просто e. Mit óáóa usw. zu vergleichen sind Abltept dõšterjá filia und tbtý soror natu major: abweichend ist cietunt sanctitas. Dem aslov. zemlja terra steht zemé gegenüber (zemia mil. 61), wofür auch zemú gesprochen wird: jenes beruht auf älterem zemja, dieses auf zema. zemja entstand aus dem nachweisbaren zemuja. Dabei drängt sich die Frage auf, ob das bulg. je pja, bja, mja durch pla, bla, mla ersetzt hat: pljúję, plije spuo allein beweist das Vorkommen von pla usw. in der Wortbildung nicht. Das bulg. mag sich auf einer älteren Stufe erhalten haben, auf der auch mopujé neben mopé mare steht: aslov. more aus morie, nslov. morje. Hier sei bemerkt, dass die auf älterem ja beruhenden Formen wie Beyepe usw. in den östlichen Theilen des Sprachgebietes einheimisch sind, während im Centrum und im Westen aus a entstandene Formen Geltung haben. Archiv Iv. 695.

Die Verba VI, aslov. Obath, orix, verschmelzen mit den Verba V. 1, und lauten demnach im präs. yeah, ybali, ya usw.

Durch den Ausfall des B und das Walten bestimmter Lautregeln entstehen einer Erklärung bedürftige Formen: man beachte bepyaur credis mil. 6: *vêruvaši. Jekyem sanas ib.: *lêkuvaši, lêkuvaš, lêkuaš, lëkuješ. Unbetontes e wird i: nameTBUU meministi 111: *pametuvaši. KaXBHII dicis 112. für ka3BHUI: Kázybam cank. Jekyet sanat 6. uchoBeABHT ce confitetur 65: *ispoveduvato . bbplute creditis: *veruvate. дарвеет donant 119: дароуважтъ, дарважтъ, дарвајът, дарвејът, дарвејет: an aslov. daroviti neben dariti darf nicht gedacht werden. JekBeutu sanando 353: *lêkuvająšti, daraus lekuvajesti. Man vergleiche jedoch auch берешти аuѕ бермшти.

A. Dslov. steht a, doch mille neben mila. zema, zeme und zemlya. volie und volia. tvoie, nasse fem.

B. Dasselbe gilt von den eigentlich bulg. Denkmälern früherer Jahrhunderte.

Op. bietet jedoch auch бьща, тьзи душа 251. Mаn mеrkе хрьтia 281. милостиніа 249. волѣ, землѣ 252.

големь радось zbor. 57.

« PoprzedniaDalej »