Obrazy na stronie
PDF
ePub

Christian Wilhelm Niedner's

weil. Doctor und Profeffor der Theologie zu Berlin

Le b r b uch

der

chriftlichen Kirchengeschichte

von der ältesten Zeit bis auf die Gegenwart.

Neueste, von dem Verfaser kurz vor seinem &ode ausgearbeitete Auflage

[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small]
[ocr errors]

Inter dem gesetzlichen Vorbehalt einer fünftigen eigenen Ileberseßung in

fremde Spradjen.

Zur Hiftorik
der christlichen Kirchengeschichte').

Erste Abtheilung: Gegenftands-Lehre.

§. 1. Der Begriff „Kirche" im Christenthum ?). I. Der Ausdruck des Begriffs in der Benennung.

1. Der allein eigentlichst-authentische Name ist Baoche ia tõv ovpavõv, toữ I o ū, XQ10 toŨ. Er ist nicht Bild, sondern Anzeige der Sache: als eines im Diesseits Werdenden, im Jenseits fich Vollendenden; als Heilswerks der Gottheit durch Christus, die gott-entfremdete Menschheit ihr zuzuführen. In ihm mehr, als in den Namen , Theokratie" oder ,,Christokratie", lag angezeigt des christlichen Religions- und Kirche Begriffs eigenstes Wesen: religiöse und sittliche Anstalt und Gemeinschaft in Eins zu sein.

2. Ein auch authentischer Name, doch vom Stifter mehr nur übergetragen auf seine Stiftung, & xxa noia, bezeichnete Gottes Menschen-Berufung und Sammlung aus der Welt zu Gott; nicht als blose Vorausseßung für das Werden eines Gottes = Reichs, sondern als die Art wie dies Werden sich vollbringe. Dieses christlich Eigene, 1 Petr. 2, 9, ist das von 577, oder - wie von avvayoyn und dem auch heidnischen &xxancia Unterscheidende. — Im zweiten

Namen, *xxindia, ist jener erste, Bagiðsla, wiedergegeben nach Seite der Menschen hin.

3. Ein nicht ur-christlicher und nicht ur-kirchlicher Name, „Kirche", ist von ungewisser und unbekannter sprachlicher Ábkunft wie sachlicher Be

') Aus der literatur für allgemeine Histori t: Wilh. v. Humboldt: üb. d. Aufgabe des Geschichtsdireibers: Berl. 1822. The Problem of the Philosophy of History; by Henry B. Smith: Philadelphia 1854. Für besondere: Protest.: Discours sur l'étude de l'histoire du christianisme et son utilité pour l'époque actuelle; par Mr. Merle d'Aubigné: Par. et Genève 1832. Ullmann: üb. d. Stellung des Kirchenhistorifers in unserer Zeit; in Studien 11. Kritiken. 1829. H. 4. 1835. §. 3. Kathol.: Staudenmaier: Geist d. göttl. Offenbarung, od. Wissenschaft d. Gesdichtsprin. cipien d. Christenth.: Gießen 1837. Möhler: Einleitung in die Kirchengeschichte ; in d. hist..polit. Blättern f. d. fathol Deutschl. 1839. Abbé Blanc: cours d'hist. ecclés.: 1841. I: Introduction à l'étude de l'histoire.

2) Uuffer den , Einleitungen zu firchengeschichtlichen Werken, die Monographieen: Hist: d. christl. Kirche auf Erden; nach d. 2. holländ. Ausg.: Lpz. 1838. Petersen: d. Idee d. chr. Kirche : 2pz. 1839—-46. 3 Th. Löhe: drei Bücher v. d. Kirche: Stuttg. 1845. Delißích: vier Bücher 0. d. Kirde; Seitenstück zu Löhe's drei : Dresd. 1847. Aliejoth: acht Büdyer d. d. Kirche: Schwerin 1854. I. Jul. Köstlin: das Wesen d. Kirche, beleuchtet nach Lehre u. Gesch. d. N. T., mit vornehml. Rüds. auf d. Streitfrage jm. Brotestantismus u. Katholicismus : Stuttg. 1854. Derselbe: Luthers Lehre v. d. Kirche: ebd. 1853. Imman. Serm. Fid te: System d. Ethit ; 2. Th. 2. Abth.: die Lehre o. d. Rechts-, fittlichen u. religiösen Gemeinschaft, od., die Gesellsdhafts-Wissenschaft: Lpj. 1853.

« PoprzedniaDalej »