Merkwurdigkeiten bey der romischen konigswahl und kaiserkronung

Przednia ok³adka
J. Perthes, 1791 - 231
 

Co mówi± ludzie - Napisz recenzjê

Nie znaleziono ¿adnych recenzji w standardowych lokalizacjach.

Kluczowe wyrazy i wyra¿enia

Popularne fragmenty

Strona 202 - Maaßgabe der Fürstenkonkordate bei der ersten, die Erzbischöfe bei der zweiten Instanz, und diejenigen Erz...
Strona 147 - Stimme: ,Wollet ihr euch einem solchen Fürsten und Herrn unterwerfen, fein Reich befestigen, Treue und Glauben halten und seinen Befehlen gehorchen nach dem Ausspruche des Apostels: Jedermann sei unterthan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat, und dem Könige als dem Obersten?
Strona 202 - Erz- und Bischöfe, welche dem Papste . . . für die dritte Instanz tüchtige Richter vorgeschlagen haben oder vorschlagen werden, kräftigst schützen, daß jede geistliche Streitsache in dritter Instanz vor keine andere als die vorgeschlagenen und vom Papste genehmigten Richter unmittelbar gebracht und von ihnen collegialiter im Namen S. Heiligkeit abgeurteilt werde). Die Wahlkapitulationen Leopolds U. und Franz
Strona 156 - Rath der Fürsten, auch des Reichs und meiner Getreuen, am besten erfinden kann. Ich will auch dem allerheiligsten römischen Bischof und der römischen Kirche, auch den andern Bischöfen und Dienern Gottes, gebührende geistliche Ehre erzeigen, und...
Strona 201 - Da aber die schon lange gedauerten Beschwerden der Deutschen Nation *) gegen die Eingriffe des Römischen Hofes überhaupt , besonders in Betreff der Nuntien, noch unerledigt sind, so wollen Wir über dieses alles die unaufschiebliche Er?
Strona 205 - ... ihre Obrigkeit in Privatsachen, -welche die landesfürstliche Kammer betreffen, Klage führen; so sollen und wollen Wir diese bei ihren ordentlichen Landesgerichten entscheiden lassen, weder den Reichsgerichten gestatten, über solche Klagen in letzter Instanz, wenn privilégia de non appellando vorhanden sind, und darin kein ausdrücklicher Vorbehalt enthalten, oder ein anderes durch Vertraege mit den Landschaften und Obrigkeiten nicht bestimmet ist, zu urthoilen.
Strona 204 - Stand komme; sondern da auch die an die Reichsversammlung bisher genommenen oder künftig zu nehmenden Rekurse sowohl an sich, als in Absicht ihrer Wirkung eine gesetzliche Vorschrift und Bestimmung...
Strona 201 - Betref der Nuntien noch unerledigt sind : so wollen Wir über dieses alles die unaufschiebliche Erstattung eines angemessenen, und zum Theile von Unserm Vorführer am Reich Ioseph II.
Strona 116 - Stirnfeld ist größer, als die übrigen; es sind 12 große Edelsteine von verschiedener Gattung daran, die ein Schild bilden, welches dem jüdischen Hohenpriesterschilde ähnlich ist, dessen Zwischenräume mit sehr großen und kostbaren Perlen besetzt sind. Das Kreuz oben auf der Krone ist von Gold, mit 17 Steinen besetzt, und läßt sich herunternehmen.
Strona 95 - ... Verständniss mit Gottes Hülff wählen will ein weltlich Haupt dem christlichen Volck, das ist einen Römischen König in künfftigen Kaiser zu erheben, der darzu geschickt, und tauglich seye, so viel mich meine Vernunfft und Sinne weisen, und nach dem berührten meinem gethanen Eid, meine Stimme, Votum oder Wahl geben will, ohne alle Geding, Sold, Lohn und Verheiß, oder welcher Massen die genennet werden mögten, als mir Gott helfe und sein Heiliges Evangelium36».

Informacje bibliograficzne