Obrazy na stronie
PDF
ePub

se cuvine: cuvine-ti-se dai argintul mieu trugarilor (Mat. 25, 27) ,du solltest mein Geld zu den Wechslern geben“; Cod. Vor. 12, 5 lautet bei Buc. 1688: cuvine-se voi fiți aşāzață; cu. iasâ (scil. acestă lucru) suptă numele ... mărieš tale (17. Jahrhundert) ,es ziemt sich, daß dies Werk unter dem Namen Eurer Hoheit erscheine“; c. zică (1700; Bibliogr. rom. 400, 20) ,man muß sagen, daß“; se și cu. insă unui om din oameni ... fie de bună chibzueală (Slavici 39, 8) ,es schickt sich jedoch für einen hervorragenden Menschen, daß er vorsichtig erwäge', nu se mai cuvenea -și pearză anii (48, 22) ,er durfte seine Jahre nicht mehr verlieren“, ast-fel se cu. respundă o fată de casă bună (60, 1) so muß ein Mädchen aus gutem Hause antworten', ferner 72, 17; nu ti se c. fie te atingă de (Basme 298, 10) ,es ziemt dir nicht, dich mit ihnen zu befassen'.

caută, cata, erst in der neueren Zeit und fast ausschließlich in der Volksliteratur zu belegen: și-o pusese elă în capè, și căta se ducă (Basme 259, 6) ,er hatte sich's in den Kopf gesetzt und er mußte wegziehen“, cată plece din coliba babei (396, 22) „sie muß aus der Hütte der Alten fortziehen“; cată fie născut în frica lui Dumnedeŭ (Nic. Filimon) ,er muß in der Furcht Gottes geboren sein'; ferner 6, 8 u. etc. Sehr oft im Volksliede, so Jarnik-Barş: cată mor (I, 223, 1), ich muß sterben', la mândra caută trecă, la mândra c. viú (I, 28, 2, 4) ,zur Geliebten muß ich ziehen, z. G. muß ich kommen“, (nevoilor) caută luăm noi (II, 302, 3) ,die Sorgen müssen wir euch abnehmen', cat şed, n'am ce face (I, 413, 4) ,ich muß sitzen, denn ich habe nichts zu tun'; Poes, pop.: la mine ce cată în pórtă se bată pe la mieđŭ de nópte? (328 b 29) was braucht er denn bei mir um Mitternacht an die Tür zu klopfen?- catà traistă găsească vrând dăsagiă șă golească (Pann, Pov. I, 71, 20),wer seinen Quersack ausleeren will, muß einen Ranzen finden'. Meglen: prin drum cată s-nu içsă (Pap. 123, 10 u.) „sie darf nicht auf die Straße gehen'.

se dosteaște: nu se d. -i bågåmŭ ei în vistieari (Mat. 27, 6) ,es taugt nicht, daß wir sie in den Opferkasten legen'.

lipseaşte habe ich nur im Makedonischen belegt:' tea ştiu va te aflu când vhinů, lipseaște stai tea te legů (G. II, 272) ,damit ich wisse, daß ich dich finde, sobald ich zurückkomme, ist es nötig, daß du stehest, damit ich dich binde', puntea aista tea s'uă adară, lipsia nor ma' mică moară (G. II, 278) ,damit sie diese Brücke fertig bauen, war es nötig, daß die jüngste Schwägerin sterbe'; tută dzuă lipseašte omlu se intreabă (Rum. Jb. II, 44, Nr. 23) ,den ganzen Tag muß der Mensch sich fragen', l. mori (52, Nr. 31) ,du mußt sterben“; kare s akatsă ñ kor, l. džoakă (Weig., Ar. 128, 18) ,wer sich im Reigen anfaßt, muß tanzen";' aus Obedenaru: cara nu facă de ca cum îți dişiŭ, atuncea lipsésce bånămă despărtăță (1. Märchen 30, 1) ,wenn du nicht tust wie ich dir sagte, dann miissen wir getrennt leben', l. me adachi ... cu lapte de çérbe, și me sistrisesci

pînă se' mi cadă tot per-lu aistu (174, 6, 7) ,du mußt mich mit Hirschkuhmilch tränken und mich striegeln, bis mir diese ganze Behaarung ausfällt (in allen diesen drei Fällen gibt die beigefügte walachische Version das lipseaşte durch trebue wieder); lipseaşte si alas sănătate (Weig., Ol. 127) „ich muß euch gesund weglassen"; dasselbe Verb 119, 25; ca şi lipsea facă? (Iliescu 34, 5) ,was sollte er jetzt tun? (= ,er konnte nun nichts tun'), aşi lipsesce sè'l cllimåmŭ (31, 21) „so müssen wir ihn nennen', u. s. w.

[ocr errors]

1

Dagegen ist e de lipsă gemeinrumänisch, s. später; ein altes lipseşte mit Infinitiv s. § 79. Neben lipsi findet sich in Makedon. auch trebui, so im Meglen: trubuiaști -l's si da pugacia di an (Pap. 102, 1 u.) ,man muß ihm den (ersten)

Geburtstagskuchen geben', trub. 8-la aibă ăn criel di casă (104, 15) ,man muß auf ihn acht haben'. ? Dakorum. bei Pann: dacă te prinzi în horă trebue tragă danțul (Pov. II, 81, 20).

pasă mie: ce-m p. mie, ori cine fie domn preste ia? (1799; G. II, 170, 7) was liegt mir daran, wer Fürst auf Erden ist?

place: le plăcea stee de vorbă cu popa (Slavici 17, 12) ,es gefiel ihnen, mit dem Popen zu plaudern', prea mult ii pl. şuguească la joc și la șezetori (41, 26) ,es gefällt ihm zu gut, beim Tanz und in den Spinnstuben zu scherzen', le plăcea se mångåe cu nădejdea de inrudire (43, 21) ,es gefiel ihnen, sich mit der Hoffnung auf Nachkommenschaft zu trösten', dazu 95, 19; 281, 25; îi plăcea ésă pe câmpů (Basme 245, 6) ,es gefiel ihr, aufs Feld hinauszugehen (sie ging mit Vorliebe ...)', le plăcea le asculte ciripindŭ (382, 11) ,es gefiel ihnen, sie zwitschern zu hören'; cui place roșească, roșească (Alecs. Dan) ,wem es gefällt zu erröten, der erröte“; tot troncănească i place (Pann, Pov. I, 16, 12) ihm macht's Freude, immer zu lärmen'; -l las acas' nu' mi place (Jarnik-Bars I, 121, 6) ,denn, ihn zuhause zu lassen, habe ich keine Lust'; îi plăcu mai vorbească (Pann, Pov. III, 107, 11) ,er hatte Lust, ein wenig zu sprechen'. Bessarabien: i-ar plășia, nu munşiasca (Madan 33) „ihr würde es gefallen, nicht zu arbeiten'. In der Volksdichtung findet sich place oft mit ca (s. später).

prinde in der Bedeutung von trebue; dafür habe ich nur Belege aus Weigand, Ol.: prinde sta in tins (p. 121) „sie muß das Bett hüten', pr. si xibă ka ma bun (126) ,er muß braver sein', pr. si xibă mai išix (100, 5) ,er muß braver sein'.

Diesen Belegen aus dem Olympowalachischen kann ich nur ein Beispiel für rum. se prinde se cade an die Seite stellen: eu sunt Darie Imperatul a tótă lumea, éră astăză nu mi prinse nică la moșia mea mor (Alexandria 64, 15) ,ich bin D., der Kaiser der ganzen Welt; doch heute war es mir nicht einmal vergönnt, in meinem Besitze zu sterben'.

şade bine: nu-i ș. b. inchidă calea (Slavici 183, 4) ,es paßt ihm nicht, den Weg zu versperren', la o fată mare nu-i ș. b. umble seara prin grădini (196, 20) ,für ein erwachsenes Mädchen schickt es sich nicht, abends im Garten herumzugehen“; bine 'ță șade umbli lela pe drumuri . și lași tocmai la vremea asta fără leac de ajutor (Creangă V, 66, 2 u.) „schön von dir, daß du gemütlich auf den Straßen herumspazierst und mich gerade zu dieser Zeit ohne eine Spur von Hilfe läßt'.

nu face ,es darf nicht geschehen, es ist nicht gut habe ich nur im Meglen gefunden, z. B.: nu fați si cată cu uglindala (Pap. 102, 6) ,es ist nicht gut, daß es (das noch nicht einjährige Kind) sich im Spiegel sehe', cu mața nu fați si joacă (102, 9) ,es darf nicht mit der Katze spielen', noch ein nu fați si catà (Z. 14).

Verschiedene Ausdrücke fiir ,es geschieht, es ereignet sich“: mi se face, s. beim Infinitiv; in etwas anderem Sinne (etwa ,es geschieht nie') in einem makedon. Sprichworte: ši grasă, s-lăptoasă, s-ku oara s-hibă a-kaså, nu s-fatsi (Rum. Jb. II, Nr. 320) ,dick, milchreich und zur Zeit im Hause sein, das geht nicht'.' Meist sîntâmplă und se tâmplă, so: de va tămpla o afle (Belgr. 1648; G. I, 127, 8 u.) ,ob es ihm glücken wird, es zu finden“, ebenso 1703 (G. I, 349); de întâmpla stingă focul, atunce pre jirtvitoriul acela cu moarte îl pedepsia (18. Jahrhundert; G. II, 51, 6) ,wenn es geschah, daß das Feuer erlosch, da straften sie den Opfernden mit dem Tode'. Slavici: dacă s' ar intěmpla inşel și mai vină pe aici, te rog ...(447, 7),wenn es aber geschehen sollte, daß ich mich täusche und daß er doch herkommen wird, bitte ich dich ..., și dacă totu-și s'ar intěmpla intorc la timp (448, 15) , und wenn es doch geschehen würde, daß ich rechtzeitig

[ocr errors]

se poate, lânoasă și lăptoasă și grasă, vie și de vreme acasă

Dasselbe Sprichwort lautet dakorum. bei Pann: nu

(Pov. II, 85, 5).

zurückkehre! Alle anderen Konjunktive nach diesem Verbum haben in unserem Bande Slavicis ca . Basme: chiar când s'ară întêmpla vie te céră unu dobitocù (51, 9) ,selbst wenn es geschehen sollte, daß dich ein Tier zur Frau verlangte', când s’ară înt. o rápue cine-va, ea fuga (260, 21) , wenn es einmal geschieht, daß jemand sie niederwirft, so flieht sie"; ferner 313, 13; 352, 4. Creangă: daca se întâmpla nu nimerească pasările cu săgeata, ele tot nu scăpaŭ de dânsul (IV, 57, 16) ,wenn es passierte, daß er die Vögel nicht mit dem Pfeile traf, entkamen sie ihm dennoch nicht'. Poes. pop.: noi credemŭ nu se póte se ntêmple vre dată inimă curată (Weihnachtssp.; 106 a 255) ,wir glauben, es sei unmöglich, daß es irgend einmal sich ereigne, daß du eine reine Seele habest', déca vi-se va ntêmpla cu craii ntâlniță, d'alt-ceva nu vorbiţă (Weihnachtssp.; 110 b 57) ,wenn es euch geschehen wird, daß ihr den Königen begegnet, so sprecht von nichts anderem'; s'a’ntâmplat poposească și șlujbaşă împărateștă (Pann, Nastr. 35, 14) ,zufällig ruhten auch kaiserliche Bediente dort aus', se înt. cază în cursă și cine învață te păzeştă de dânsa (Pov. I, 69, 23), es kommt vor, daß auch der in eine Schlinge gerät, der lehrt, wie du dich vor ihr hüten sollst', vre-un lăutar de se'ntâmplă aducă cinevaş nu 'l pun la danțură cânte (Şezăt. 1, 25, 17) ,wenn es sich trifft, daß jemand einen Spielmann mitbringt, so lassen sie ihn nicht zum Tanze aufspielen'; rar se 'ntêmpl acolo 'n urmă mai fie pace n casă (Dulfu 83, 10) „selten geschieht es, daß dort später je Friede im Hause herrsche. Alecsandri: dacă se întâmplă acel par fie drept și curat, ursitul are fie nalt și bine făcut (Anmerk. zu Doỉne; p. 119) ,wenn es sich trifft, daß dieser Pfahl gerade und glatt ist, wird der Zukünftige schlank und wohlgebaut sein'; nu se află adevărat, frață se fi cununat (Cătană 75, 8), wörtlich: ,es findet sich wahrhaftig nicht, daß Geschwister sich geheiratet hätten'. Das Maked. verwendet se agudi: se agudi un'oarâ ... si shâ sburasca nescânci si lu omoarâ (G. II, 266) ,es geschah einmal, daß einige sich verabredeten, ihn zu ermorden'; und häufiger se tihisi: s-tihisèaštše aklo iu kasku mine, s-káská š-un altu (Rum. Jb. III, 168) ,es kommt vor, wenn ich irgendwo gähne, daß auch ein anderer gähnt', kindu tălară poarka . . ., s-tihisčaskă s-află ... tu lårdíe (164) ,als sie das Schwein schlachteten, muß es sich treffen, daß sie sie (die Goldstücke) im Speck finden', ma s-tihisčaskă akló iu šidea mulere alui ... s-kaskă (164) ,da mußte es sich treffen, wie sie dort saßen, daß seine Frau gähnte'; auch als nicht reflexives Impersonale scheint dieses Verb vorzukommen, wenn man dem einen Beispiele bei Obedenaru trauen darf: tihisi trécă pi acloçe ună numtă de çline (2. Märchen 39, 1) ,es geschah, daß dort eine Feenhochzeit vorbeizog'.

Die Anzahl von Konjunktiven (und Inf.) nach s’întâmpla wird dadurch eingeschränkt, daß speziell nach diesem Wort die Auflösung durch de sehr beliebt ist.

se poate: cumů se p. ajungă pe mâinele unora și altora, pe cari ...? (Basme 26, 24) ,wie ist es möglich, daß sie in die Hände gewisser Leute gerate, die sie ...? cum se p. se lase ea se înece tocmaš la malı? (59, 16) ,wie ist es möglich, daß sie sich's gefallen lasse, gerade am Ufer (angelangt) zu ertrinken? nu se p. mi se fi qlis ... păstrezi aceste oscăóre (59, 18) ,es ist unmöglich, daß man mir gesagt habe, ich solle diese Knöchelchen aufbewahren', cum se p. bróscele se mănânce mălaiulu? (180, 30) ,wie ist es möglich, daß die Frösche den Kuchen aufessen?: nu se p. nică decum când frigi nu iasă fum (Pann, Pov. II, 24, 13) ,es ist absolut unmöglich, daß, wenn du etwas brätst, kein Rauch entstehe', nu se p. cu burete bată piron în perete (26, 1),es ist nicht möglich, daß du mit einem Schwamm einen Nagel in die Wand schlägst", cum s. p. ... trăeştă cu sărăcia foarte bine? (Pann, Nastr. 8, 5) ,wie ist es m., daß du bei deiner Armut sehr gut lebst?“ und

so noch oft, speziell beim fragenden cum se poate, so noch Pann, Pov. III, 78, 3; ein Beispiel aus den Poes. pop. unter s’întâmplă; ferner: Tudorelă -este departe, și ʼmi viă nu se póte (674 a 456) ,T. ist weit und es ist unmöglich, daß er komme'.

încape, eigentlich ,(es) hat Platz“ (vgl. span. cabe): pre un om, dacă-l boereşte domnul, nu încape -l suduiasca (17. Jahrhundert; G. I, 198, 35) , wenn der Fürst einen Mann adelt, darf es nicht geschehen, daß er ihn beschimpfe'; nu'ncap sărute (Jarnik-Bars I, 169, 8) „sie kann mich nicht küssen'. Makedon.: îşž aflò ună călişioră și cu mizia îl încăpea trécă (Obed. 2. Märchen 116, 4) ,er fand einen Pfad, den er mit Mühe zu überschreiten vermochte', ebendaselbst auch walachisch: potecă care abia îl încăpea trécă.

ajunge ,es reicht hin': când tocmač susů în vêrfulů scării, nu-i ajungea mai facă o tréptă (Basme 59, 33) ,als sie gerade oben am Ende der Treppe war, langte es ihr nicht, noch eine Stufe zu machen'.

pårea; zunächst par , welches, wenn auch zuweilen von einem Konj. begleitet, auf den Modus des Verbs keinen Einfluß zu üben scheint; es enthält eine subjektive Bemerkung des Erzählers, wie scheint mir, glaub ich'; oder es heißt, wie wenn', zuweilen ist es unübersetzbares Füllsel; so findet es sich in Sätzen wie uită la dânsulă, par'că -sórbă cu privirea (Basme 34, 22) „sie schaute auf ihn, um ihn, scheint mir, mit den Augen zu verschlingen', mit finalem Konj.; oder: voiniculă simți cả par fată împératului fie scrisa lui (193, 30) ,der Held fühlte, als hätte sozusagen die Kaisertochter an ihn geschrieben' mit potentialem Konj., der durch parcă ebensowenig herbeigeführt ist, wie diese Partikel (denn das ist die Verbindung von Verb und Konjunktion geworden) einen Konj. in der Fortsetzung: și parụcă nu mai avea odihnă în óse (.und er hatte, denk' ich, keine Ruhe mehr in den Knochen“) herbeiführen konnte. Dagegen kann Konj. folgen auf îmi pare (bine, réu): eu amu mi parea siînre ... multe se facu

multe se facu (Cod. Vor. 75, 7) ,mir schien es, ich müßte viel tun'; läßt sich hier der Konj. auf die subjektive Überzeugung des Sprechenden von der Notwendigkeit des Tuns zurückführen, so gilt dies, mehr oder weniger scharf ausgeprägt, von allen hierher gehörigen Fällen, da ein ,es scheint mir angemessen oder ich billige es', ebenso wie das Gegenteil davon, ein Urteil über die Zweckmäßigkeit enthält; andere Beispiele: ia caută, óre bine'ți-ar părea schimbi petrécerea cu Dumnezeŭ ... cu petrécerea prăpastiež (Dositheiu Vieț. 24, 10; auch Rum. Jb. V, 106, s. v. eani) ,überlege nun, ob es dir gut scheinen würde, den Wandel mit Gott einzutauschen gegen den Wandel des Abgrundes'. Alexandria: așa ne pare nouě fii tu acela (35, 5 und 45, 5) „80 scheint es uns, daß du jener bist'; Creangă: bine ʼmi-ar pårea så'l věd și pe Dumnezeu într'o zi ... în turbinca lui Ivan (III, 57, 4) ich wäre froh, wenn ich eines Tages auch Gott in Ivans Tornister stecken sähe'; s. S 73 unter fară socoteala.

Sehr häufig wird îmi vine mit Konj. gebraucht; die Bedeutungen sind, von mir kommt es (daß)' ausgehend: ,es kommt mir in den Sinn, daraus (wie bei gândi): ich möchte“, „ich habe Lust'; eine Nuance dieser Bedeutung ist ,es paßt mir, dann , es geht', ich kann'. Beispiele, und zwar sehr zahlreiche, bietet nur die Neuzeit, in allererster Reihe die volkstümliche und die ihr nahestehende Literatur; so auch Slavici: şi peste puțin ii venea fugă la mumă-sa

1 So: bărbatul gândeam păpușe, și el nu'ncape pe ușe (Pann, Pov. II, 81, 13) ich hielt den Mann für eine Marionette, und

(siehe!) er kann nicht zur Tür herein“; noch deutlicher: aică nu incape ceartă (I, 21, 14) hier hat Streit keinen Platz
(d. h. es gibt keinen Anlaß zum St.“), wo das Subjekt ebenso gut să certě oder să certăm lauten könnte. Auch transitiv:
suntă mulță ... de nu’i mai încape loculŭ (Poes. pop. 294 b 12) ,es sind ihrer viele, so daß der Platz sie nicht mehr faßt.

(d. b. ,so daß sie keinen Platz mehr haben“).
? Doch ist auch in solchem Falle der Konj. nicht obligat; vgl. beim Inf. die Stelle von 1714.

(63, 1) ,bald wieder hatte sie Lust, sich zu ihrer Mutter zu flüchten (war's ihr, als sollte sie)', ii venea plăngă (64, 4; 182, 17) ,es war ihr zum Weinen', imi vine cred tot visez (66, 12) ich möchte fast glauben, daß ich nur träume', par -i v. caute cearta cu luminarea (71, 7) ,mir scheint, er möchte mit der Kerze Streit suchen', ii venea -și iee păléria, plece la Cosma și -i ceară iertare (78, 19) ,er hatte Lust, seinen Hut zu nehmen, zu C. zu gehen und ihn um Verzeihung zu bitten-, mie imi v. ascund in fundul păměntului (80, 2) ,ich möchte mich in der Tiefe des Erdbodens verstecken-, nu-i prea venea credă, toate sunt aşa cum i se par lui (219, 15) ,er hatte keine rechte Lust zu glauben, daß alles so sei, wie es ihm scheint', cănd se gåndea la aceste, ii venea oare-cum se bucure (334, 13) ,wenn er daran dachte, glaubte er sich immerhin freuen zu sollen', imi v. s'o las aici in pustietate și duc (348, 21) ,ich möchte sie wirklich hier in der Einöde zurücklassen und davongehen'. Mannigfaltiger sind die Bedeutungsnuancen (von denen manche dem ursprünglichen Sinne sehr nahe stehen) von îmi vine in den Basme, wie die folgenden Beispiele zeigen: mirů cum îți mai vine vorbescă de tine, care nu scii nici cum se mănâncă mămăliga (14, 33) ich wundere mich, wie es dir nur in den Sinn kommt, von dir zu reden, der du nicht einmal weißt, wie man Mamaliga ist“, aci îi venea descalece ca adune câte ună nuchiŭ de flori ... aci îi venea se dea la umbră sub câte unë copaciŭ naltă (17, 29) ,bald bekam sie Lust (oder: fiel ihr ein), abzusteigen, um einen Strauß Blumen zu sammeln, bald bekam sie Lust, sich in den Schatten unter einen hohen Baum zu setzen', îi venea flécăuluă, de dragủ, o sórbă într'o lingură de apă (35, 27) ,den Jüngling kam die Lust an, sie vor Liebe in einem Löffel Wasser zu schlucken', parcă nu-i venea crédă ochilorů seč (60, 7) ,er konnte wahrhaftig seinen Augen nicht glauben"; ähnlich: se totă freca la ochi și nu-i venea de locủ crédă (167, 36 ,er rieb sich die Augen und konnte absolut nicht glauben', mie mi-a venità aşa te îndemnů a taia merii (64, 28) ,mir ist so der Einfall gekommen, dich aufzufordern, daß du die Apfelbäume fällen sollst', nu-i venea spue dreptů, de témă nu pățéscă ce-va (178, 36) ,er wollte nicht die Wahrheit sagen (oder: er traute sich nicht...), aus Furcht, daß er etwas werde erleiden müssen', incepu a boci ..., de nu-ță venea -maš audi (179, 8) ,er begann zu lamentieren (so jämmerlich), daß dir's wohl nicht passiert ist, es je zu hören (oder vielleicht: so daß du keine Lust gehabt hättest, es je zu h.), când îmbrățișa pe câte vr’unulă, parcă nu-i mai venea se deslipéscă de dênsulă (197, 33) , wenn er irgend einen (seiner Söhne) umarmte, da schien es, als hätte er keine Lust, ihn je wieder loszulassen (oder: als könne er nicht ...), nu-i veni intre și fugi (256, 12) ,er wollte nicht eintreten und entfloh', totă nu-mi vine facă una ca asta, ca nu se amărască bărbatu-meŭ (271, 15) ,ich möchte so etwas doch nicht tun (oder: ich wage es nicht), damit mein Mann nicht zornig werde“. Creangă: mai mi vine zic eu ca boierul cela ... (III, 24, 2) „ich möchte wirklich wie jener Bojar sagen', imi vine rup cu dinți de bunișoare ce eștă! (III, 57, 21) „ich hätte Lust, euch mit den Zähnen zu zerreißen, so liebenswürdig seid ihr'. Volkslied: dorul de la părință iță mai vine -l mai uită (Jarnik-Barş. I, 273, 16) ,es wird dir schon einmal geschehen, daß du sie vergißt, die Sehnsucht nach den Eltern', aşa mi vine câte-odată suiu la munți (I, 431, 1) ,es fällt mir manchmal ein, auf die Berge zu steigen'; ähnlich in den Poesii populare des Simeon Fl. Marianů: aşa-vine uneort sušŭ la munţă cu flori . . ., aşa-vine câte-odată sušŭ la munță cu peatră; Pann: dacă mi se făcea foame, la masă duceam .. venea șez în casă, nică de lucru m'apuc (Pov. I, 22, 11) ,wenn ich Hunger bekam, begab ich mich zu Tische; es fiel mir nicht ein, zuhause zu sitzen oder mich mit Arbeit

пи 'ті

« PoprzedniaDalej »