Obrazy na stronie
PDF
ePub

Ursprungs und des offenen Landes. Genealogische Fragen werden nur nebenbei erwähnt, um den späten Ursprung der einzelnen Familiennamen, den noch im XIII., sogar im XIV. Jahrhundert nicht ungewöhnlichen Wechsel der Namen, die Entstehung neuer Benennungen für einzelne Linien des Geschlechtes, endlich die Gewohnheit, dass einzelne Familienmitglieder eigene persönliche Spitznamen führten, näher nachzuweisen (vgl. 1, 74 ff.). Heraldische Fragen sind berührt nur, wenn die Wappenbilder einen Bezug auf den Namen haben, mit Benützung der Werke von Heyer von Rosenfeld (Der Adel des Königreichs Dalmatien, in: J. Siebmachers Grosses und allgemeines Wappenbuch in einer neuen, vollständig geordneten und reich vermehrten Auflage, IV. Band, III. Abtheilung, Nürnberg, Verlag von Bauer und Raspe 1873, 4°, XXXIII und 124 S. mit 76 Tafeln) und F. A. Galvani (s. 2, 20).

Eine grosse Schwierigkeit bildete die Unzuverlässigkeit der bisherigen Ausgaben der Urkunden und der Mangel an Vorarbeiten. Kritische, quellenmässige Monographien über den Adel und die Bürger der einzelnen Gemeinden werden leicht zu arbeiten sein, wenn es einmal eigene Diplomatare für die einzelnen Städte geben wird. Aus Misstrauen zu den őnd sicqueve der Editionen und zu den Widersprüchen derselben (vgl. 1, 3 Anm.) habe ich manche zu wenig belegte oder unsichere Namen weggelassen. Für Veglia lag mir durch die Güte des Herrn Dr. Matteo Bartoli eine Collation der wichtigen Urkunde von 1198 vor (K. 2, 195—196, Lj. 1, 16–19). Den Stadtadel von Zara 1283 behandelt Dr. L. Jelić im ,Radó der südslavischen Akademie, Band 145 (1901), S. 192—206. Es ist schade, dass Lucius in seiner Geschichte von Traù nicht ein eigenes Capitel den Stadtfamilien, denen er selbst angehörte, gewidmet hat; zu seiner Zeit, im XVII. Jahrhundert, gab es viele alte Urkunden und viele mündliche Traditionen, die jetzt für immer verloren sind. Die handschriftliche Literatur über die Patriciergeschlechter von Traù und Spalato ist mir nur aus den Excerpten bei Heyer von Rosenfeld bekannt. Dass Ragusa in meinem Verzeichniss numerisch ein Lebergewicht hat, erklärt sich aus dem Zustande der dort besser als anderswo erhaltenen Archive. Für Cattaro, Antivari und Dulcigno sammelte ich Vieles aus ungedruckten Quellen. Die Bevölkerung von Scutari ist nur mit einigen Beispielen herangezogen worden, da sie sich zu Ende des Mittelalters durch Zuzug des albanesischen Landadels ganz geändert hat.

Bei der Anordnung des Materials ist die älteste urkundlich beglaubigte Namensform vorangestellt. Die Aufstellung einer ethnographischen Statistik, wie viel Namen romanisch, griechisch, albanesisch, slavisch, langobardisch u. s. w. seien, habe ich vermieden. Die Bedeutung und der Ursprung sehr vieler Benennungen ist nämlich gegenwärtig nicht mehr nachweisbar. Dass z. B. die Camurcii von Spalato, die Proculo von Ragusa und die vielen Lampridii Namen römischen Ursprungs sind, ist klar. Ebenso wissen wir, dass z. B. die Namen Cotopagna (XI.tenhvw) in Zara und Sevasto (cosastóc) in Dulcigno byzantinisch, Ballisclava in Ragusa und Grube in Spalato slavisch sind. Aber wer weiss heute mit Sicherheit zu sagen, was die Namen Grunu in Cattaro, Ragnina in Ragusa, Pisaula und Pundrulo in Spalato, Matafar in Zara und so viele andere einmal für einen Sinn hatten? Der wichtigste Schlüssel ist verloren gegangen, die genaue Kenntniss des Altdalmatinischen, welches wohl während seiner Blüthezeit in den einzelnen Städten manche ganz locale Ausdrücke besass. Parallelen aus Apulien, Venedig, Istrien, Griechenland oder den Ländern der Südslaven sind nach Möglichkeit angemerkt. Ebenso ist stellenweise auf die einschlägige Literatur verwiesen, wobei besonders die trefflichen Arbeiten von Flechia über die Ortsund Personennamen Italiens zur Geltung kamen.

Abbate. In Arbe: Creste olim Madii de A., | iudex 1245 f., Creste A. 1282—1290 u. A. 4) Alcondam iudex Arbi 1321-1322 Lj. 1, 328, 344, berto in Veglia: Johannes de A. 1198 K. 2, 195. Marinze Cresti Madii de Abaco (sic ed.) 1346 ib. Albisina s. Arbisina. 2, 390. Vgl. Leute de Abbate in Apulien in Binetto Alexio. In Zara: iuxta terras Beneuenuti de und Bitritto 1271, 1284 Cod. Bar. 2, 40, 80.

.

Alexio 1282 Star. 23, 212. Vgl. die Vornamen oben Abram, Abraam, Abrae, de Habram. Habraham, 2, 22. im XIV. Jahrhundert eine Patricierfamilie von An Alme. In Zara: Petrina de A. 1283 Rad, Bd. tivari und Cattaro, angesiedelt auch in Ragusa. Ihr 145, S. 195. Wappen bei Heyer von Rosenfeld, Taf. 16. In Veglia Amblasii, -xii, de Amblasio, Ambrasii, -gii, AmMenco de Habraham 1198 K. 2, 196. Vgl. Ser Ma pleusii, -xii, Nobiles von Traù im XIII.-XIV. Jahrrinus Abraam in Venedig 1269 T. T. 3, 107–108. hundert: Marinus A. 1239-1277, Desa A.1267—1308,

Abundo. In Zara Nicola f. c. Marci de A. 1289 Cernocta A. 1277, Amblasius Desse 1285. u. A. Von Vj. 1, 189, 252. Vgl. oben 2, 21.

Ambrosius? Angeblich identisch mit den Cernota Acelini, Azelini, Acilini, Nobiles von Traù im und den späteren de Andreis, Heyer von Rosenfeld, XIV. Jahrhundert.

S. 3 (nach dem genealog. Werk des Girolamo de Acina. In Spalato Paulus A., -ne, de Accina Buffalis 1776 MS.). 1080—1180 R. 130, 133, K. 2, 88, 113 (Auina Lu Andreasio. In Veglia: Stasia uxor Adami de cius, Acuria Farlati). Lat. acinus, acina Beere. A. 1305 Vj. 2, 21, 1323 Črnčić 155.

Acius. In Veglia: Petrus A. de Marino 1198 Andree. 1) Nobiles von Spalato Lucarus A. K. 2, 195. Vgl. Acius Lucianus in Justinopolis (Ca- | 1301—1315, Dessa A. archidiaconus 1342 Theiner, podistria) 932 T. T. 1, 9; Accius, Bischof von Mol Mon. Slav. 1, 203, andere im XV. Jahrhundert. 2) Nofetta 1205 Cod. Bar. 1, 143.

biles von Traù seit dem XIII. Jahrhundert: Marinus Adalenus. In Traù: filii A. 1111-1236 Lucius, A. 1278—1320, Joannes A. 1333, Doymus Marini Mem. di Traù 492, Star. 22, 235; parentela nepotum A. 1339 u. A., seit dem XV. Jahrhundert de AnPauli Adaleni 1338 Lucius 1. c. Sl. Odolen.

dreis genannt. Vgl. Amblasii. Eine Linie übersiedelte Adamo, Adamovich. In Cattaro: magister Ma nach Sebenico, wo der letzte (nach Galvani 1, 68) rinus de Adamo aurifex c. 1430—1442 Case e per 1656 gestorben ist. Andere De Andreis in Traù sone, Deb. Rag. (Maroe Adamovich aurifex 1430 in noch im XIX. Jahrhundert. Ragusa ist wohl derselbe); Adamus f. magistri Ma. Andrennus. In Veglia: Petrus dictus Curiacus rini de Adamo aurificis 1442 Deb. Rag.

f. c. Vicencii A-nni, aduocatus communis Vegle 1335 Agalla, Agalis. In Zara: Nicola de Agalis 1283 Lj. 1, 410; Mincellus f. Nicolai de A-no 1388, Vj. 2, 25. Rad Bd. 145, S. 202, Micha Agalla 1333 Lj. 1, 402. Andricich. In Veglia Martinus quondam Cosme

Agucii. Johannes A., procurator Kersi et Absari de A. 1320 Vj. 2, 21. 1396 Archiv za pov. jugosl. 1, 64.

Andrizo. Familie von Scutari: Petrus de A. bei Alamani, Alamano, Alamance. 1) Nobiles von König Stephan Vladislav von Serbien 1252 Rad 1, Dulcigno: Andreas f. Alamani aus Dulcigno 1329 133; Michael de A-ço de Scutaro 1303 Mon. Rag. 5, Div. Rag., Alamançe f. Andree d’Alamano, Alamagno, 54. Andrisius, Andritius, Andrizius auch in Bari und aus Dulcigno, † 1363 in Ragusa, s. oben 2, 14. Umgebung im XII.—XIII. Jahrhundert. 2) Ragusaner de populo Çiue und Dobre de Ala

Andronenas. Ser Michael A. de Dulcinio 1439 mançe 1363-1395. Vom Völkernamen der Alemannen, Not. Cat. mit dem die Griechen und Südslaven im späten Androxio, Nobiles von Arbe 1334—1346 Lj. 2, Mittelalter die Deutschen bezeichneten. Alamannus, 391, 393; 5, 239 f. fem. Alamanna auch in Apulien im XI.—XIII. Jahr Angeli, Nobiles von Cattaro c. 1430 Catast. Grb. hundert.

Anima. Olim presbiter Domigna cognominatus Alberto. 1) In Ragusa im XV. Jahrhundert | A., Zara 1289 Vj. 1, 260 – 261. Bürger de populo Alberti, d’Alberto. 2) Alberto, Anselmo. In Veglia Petrus (nicht sororius, wie Alberti, im XV. Jahrhundert de Albertis, Nobiles K. 2, 195) de A. 1198. von Spalato seit dem XIII. Jahrhundert: Albertus Antholino. Bonzolus de A., Veglia 1336 Lj. 2, 8. Jancii 1260, Tedosus de Alberto oder Theodosius Anzeleto. Filius Blasii de A., Arbe 1334 Lj. 5, Alberti 1289- 1343, Madius Alberti 1325 -- 1327 257. Dim. von Angelus. u. A. bis ins XIX. Jahrhundert. Vgl. Leone. 3) Al Aprezazo. Ciprianus de A., Arbe 1334 Lj. 5, berti, Nobiles von Traù 1245-1291: Nicolaus A. 260. It. Apre-sasso.

165

[ocr errors]

S.

[ocr errors]

von

Arabarbi. In Ragusa: Signum manus Petri A. ! Avelino, in Ragusa sl. Vélinić (BUAHNHKI). 1) In 1044 K. 1, 113 (Are Farlati 6, 53). Lat. arare barbam. Cattaro Stephanus de Bolino 1319= S. de Auelino Aranei s. Ranana.

1332 Not. Cat. 2) Nobiles von Ragusa 1190—1313. Arbisina, Alb-. Ragusaner de populo (calegarii Eine Oertlichkeit Avellino 1291 Cod. Bar. 2, 103, etc.) 1279—1322.

It. avellano Haselnussstrauch. Arbor. In Zara: Petrus de A. 1247 T. T. 2, Avinaco. Vinea Belle de A. bei Zara 1289 442, Lj. 1, 73. Vgl. Arborići bei Trebinje, oben 1, Vj. 2, 119. 39; ein Arboreus bei Ammianus Marcellinus 15, 3, Azelini Acelini. 2; Darbore in Venedig vor 1300, Cecchetti, Arch. ven. 2 (1871) 107.

Baba. Vukašinić dictus B., in Spalato im XV. Archiluppis. Nicolaus de A. de Cataro, can Jahrhundert. Kukuljević, Stari pisci 1 S. X A. – cellarius domini despot Rassie 1423—1440. Vgl. Jo Sl. baba, alte Frau. hannes Petrilupi, Trani 1264 Cod. Bar. 1, 201.

Babalio. -ii, seit dem XV. Jahrhundert Bobali, (Ardis. Petrus de A. diacono, Veglia 1198 K. 2, sl. Bobaļević (GOBANIEBHKb), im XVI. Jahrhundert 195, im Orig. Petrus de archidiacono.)

Bobalić, Nobiles von Ragusa im XIII.-XVIII. JahrAretis. Joannes de A., Zara 1283 Rad Bd. hundert, ausgestorben 1771. Vgl. Baebilius CIL. in 145, 205.

Salonae, Babuleius, Babullia in Italien. ,Fundo de Armolao s. Hermolao.

illi de Bobuli' 977 in Neapel bei Capasso, Mon. Neap. Arnero. Iuxta gurgum quondam Stephani de A., Giardino di Boboli in Florenz. Veglia 1368 Vj. 2, 23. Gehört zu Rainerius, vgl. Babunica, -bul-, Ragusaner de populo im oben 2, 54.

XIV. Jahrhundert. Arnuza. In Veglia Stossi de Arnuza 1198 (K. Baccho.

Ruzolus de B., Veglia 1303, Vj. 2, 196 hat S. de Arui).

2, 21. Vgl. Baccho, Nobiles von Cherso im XVI. Arsura. Maurus A., Beneuenuta eius uxor, Veglia Jahrhundert. Commiss. 2, 271. St. Sergius und 1295 Crnčić 153.

Bacchus. Artico, -cho. Nobiles Zara 1332--1395 Baciane, Baz-. Micha B., Spalato 1260 Star. 27, (Thomas 1332, Artichus Tomadi de A. 1377, Eras 34. S. Bazan. mus 1350, Florius 1395) Not. Jadr., Lj. 1, 390, Star. Bacich. Mençe f. Bartoli de B. de Antibaro 19, 116. Vgl. oben 2, 23.

1324 Div. Rag. Artimio. Prope terras Petri de A., Zara 1282, Bagante, Bacante, Bachante, Vacante, Nobiles Star. 23, 212. Zu Artemius, oben 2, 23.

von Ragusa 1303—1372, eine Linie der Benessa. Arvi s. Arnuza.

Baiaça s. Balatia. Assarola. Thomas de A., Zara 1283, Rad Bd. Baiamonte. In Zara: Micha de B., 1247 T. T. 2, 145, 202.

414, Lj. 1, 74. Von Boemund. Astriza. Salbole Dragine de A., Arbe 1334 Baiosa. Blasius de B., Ragusaner de populo, Lj. 5, 236. - Vielleicht ein sl. Flurname Ostrica, † vor 1313. von ostar scharf, vgl. Miklosich, Die slavischen Orts

Baisini s. Pisini. namen aus Appellativen II Nr. 411 S. 211 (Denk Bala. Bonito de B., Veglia 1198 K. 2, 196. schriften der phil.-hist. Classe, Bd. 23).

Balatia, -cia, Baglaza, -ca, Bajacio, im XIV. JahrAtaima. Domnus Johannes A., Spalato c. 1060 hundert Bayaça, Baiaca, sl. Boļačić (BOMAYHKb), RaR. 62. Vielleicht derselbe, der als Johannes Taina in gusaner Nobiles im XIII.--XIV. Jahrhundert. Ueber einer Urk. c. 1020 bei Farlati 3, 118, K. 1, 106 den Ursprung des Namens vgl. oben 2, 24. vorkommt, von Rački emendirt als Tallina, R. 37. Balbi. 1) In Zara Drasce B-o et sorores, pa

Auclini. In Veglia: mulier de filio A. 1198 K. 2, rentes Coscie Gregorii 1209 Star. 21, 246. 2) In 196, Lj. 1, 18.

Cherso Dragogna quondam Petri B. 1349 Lj. 3, 153 Augusto. Vita de A., Ragusa 1285 Div. Rag. (1355 ib. 3, 287 gedruckt als Oragoge). 3) In Arbe

Auso. In Veglia: Fusca de A., Natta de A. Andreas Viti B. 1334--1346 Lj. 2, 393 und 5, 233, 1198 K. 2, 195. Siehe Belauso. Vgl. Marco Ausolo, 252, 254. -- Familie Balbus in Venedig (schon Venedig 1196 T. T. 1, 221.

XII. Jahrhundert).
Avanzi, im XV. Jahrhundert d'Avancio, de Balce, Balcius, Baltius, Balsce, de Balcis, auch
Avantio, de Avanzo, de Avantis, Nobiles von Spalato, Bilse, de Bilsa, Nobiles von Spalato: Balce Petri
Duimus A. 1327 Lj. 3, 440 u. A. Vgl. Pocoavancich. consiliarius 1353 Not. Spal. = Ser Balcius, Baltius

Petri 1367—1369 Mon. hist. jur. 2, 254, Not. Spal.; Barbatarius. Filia Marini B., Ragusa 1278 nobilis vir Nicolaus Balsce 1402 Lj. 4, 454, 1412

Div. Rag. 1413 Not. Spal. als Ser Nicolaus Bilse; Ser Balse Barbazani. In Spalato presbyter Madius B. quondam Ser Duymi de Spaleto 1412 Not. Spal.; 1080—1085 R. 130, 143. Historia edita per Micham Ser Doymo de Bilsa de Spaleto 1436 Not. Curz.; Madii de B-is de Spaleto, Chronik 1290—1330 bei Marinus de Marulis quondam Ser Balcii 1470 Stari Lucius; über diese Quelle vgl. Šišić, Rad jugosl. pisci 1 S. XLVIII. Kukuljević, Stari pisci i S. akad. Bd. 153 (1903). IX A. und X A. nennt eine Spalatiner Familie im XV. Barda. Michoz B., Antivari 1437. Alb. baro Jahrhundert Bilšić, eine andere de Balcis. Balci, weiss. - In Bari judex Kuribarda 1245-1267 Cod. Nobiles von Spalato und Lesina 1553 Commiss. 2, 215. Bar. 1, 183 f., 2, 30, wohl ein zūp Bipoaç, doch dieser

Balisteris, Balistis, sl. Balistrilić, Nobiles von byz. Name Vardas ist armenischen Ursprungs und Spalato im XV. Jahrhundert. Kukuljević, Stari pisci bedeutet eine Rose. 1 S. VIII-X.

Bari. In Cattaro: Paulus cognomine Bari noBalla. In Spalato B. Duymo 1080 R. 132. bilis, Inschr. 1263 Farlati 6, 442, Arkiv za pov.

Balle. Barnabas f. q. Michaelis Balle de Anti- jugoslav. 4, 343. Derselbe als Paulus filius Basce baro c. 1325 Div. Rag. Gehört zu Vale von Valius, (sic ed.) 1266 Farlati l. c. Casamentum olim Pauli vgl. oben 2, 62.

Bari c. 1330 Not. Cat. Vgl. Bora. Balli. In Ragusa Ursus B. 1190 K. 2, 158.

Barinzeli. In Cattaro: Base Barinčel Bivoličić Ballisclava, Baysclava. sl. Boļeslavić (Bonecaa- 1357, M. 156, Ser Luce Barinzeli 1404 Stat. Cat. BHKL), Nobiles von Ragusa im XIII.-XIV. Jahr $ 169. Ihr Wappen (unter Barniceli) bei Heyer von hundert, zuletzt 1346. Von Frauennamen Boleslava. Rosenfeld.

Balsano. Junius de B. aus Cattaro 1321 Div. Barnaba. Nobiles von Arbe (Petricinus, Stepole, Rag. Balsamo?

Matthaeus) 1337–1346 Lj. 2, 391; 5, 243; Farlati Balsce s. Balce.

5, 247. S. Pelinga. Baltius s. Balce.

Barthulazi, sl. Bartolačić 1390 f. (Schwandtner Banissa. Dessa de B., Veglia 1284 (ein Mann). 3, 729), Nobiles von Zara, identisch mit den GriČrnčić 151–153.

sogoni, auch nach Baraković, Stari pisci 17, 124. In Bano. 1) Bano,

1) Bano, Bani, Nobiles von Ragusa Zara besteht heute noch der Palast der Grisogono1190—1330. Ein Ser Johannes de Ragnina dictus Bartolazzi. Banus 1454 Lam. Rag. 2) Stephanus de Bano, no Bartolin, Nobiles von Veglia c. 1550. Comm. bilis de Veglia de familia Subinich 1248 Star. 20, 2, 262. 4; Joannes de B. notarius, Veglia 1284 Črnčić 153. Baruso. In Veglia Andrenus filius Dominici Vom ung. und kroat. ban locum tenens, vicarius, wie dicti B., 1363 Vj. 2, 22. auch in Ragusa der vicarius comitis im XIII. Jahr Basamura. In Spalato Prestancius B-e c. 1119 hundert sl. ban genannt wurde. Verschieden von dem R. 78, K. 2, 22. lang. Bano in Unteritalien (Bruckner 232).

Bascha, Basca, Nobiles von Cattaro im XIV. Baraba s. Barbara.

XV. Jahrhundert; eine Linie 1388 f. cives de populo Baranus, Baranin. In Cattaro Joannes B. c. 1330. in Ragusa. Wohl von Bascoe für Basilius, vgl. oben Von Antivari, sl. Bar.

2, 25. Vgl. Bari. Barba. In Veglia 1 198: Johannes de B., Men Basilio, Basello, Baseglo, Baseyo, Baxeio, sp. cagna de Barba, K. 2, 195—196. S. oben 2, 24. Bassegli, sl. Basiļević, Vas- (CacharelhKb, Bac-), No

Barbabissa, -xa (gedruckt auch Barbalaxa, biles Cattaro, vielleicht Nachkommen des Barbalixa), Nobiles von Arbe (Creste Zorzii, Matheus, Prior Basilius im XII. Jahrhundert (Inschr. 1195), Micha) 1320—1334 Lj. 1, 313, 320; 5, 237–265. urkundlich seit 1215; ein Zweig seit 1309 unter Uxor Miche de Barbabisce in Zara 1289 Vj. 3, 140. dem Adel von Ragusa, bis ins XVIII. Jahrhundert. It. barba bigia: grauer Bart. Vgl. die Bizza von Arbe. Noch jetzt in Ragusa die Conte Gozze-Bassegli.

Barbara, sp. Baraba, sl. Barborić, Barabić Basti. In Dulcigno: Simon de Marco de Basti (Gaposophku, Bapashkb), Nobiles von Ragusa 1243—1415. 1356 Div. Rag. Von Sebastianus. Metronymicon.

Batalla. Kaufleute in Cattaro 1282–1332; s. Barbareli, Nobiles von Zara im XVI. Jahr oben 2, 25. Siehe Batalo. Vgl. in Apulien: Petrus f. hundert bei Baraković, Stari pisci 17, 127.

Johannis Bactalie in Terlizzi 1240 Cod. Bar. 3, 266, Barbarova. Paulus de B., Veglia 1305. Vj. 2, 21. die Söhne dieses Petri Batallis (sic) 1266 ib. 3, 307,

[ocr errors]

von

[ocr errors]

Nicolaus de Batalia in Acquaviva 1255 ib. 1, 190, Bellessi. In Zara Jouellus de B. 1247 T. T. 2, Petracca de Bactallia Nicolai f. in Bari 1267 ib. 2, 443, Lj. 1, 74. Von Bellicius. 13, Johannes de Battalia, Leonardi campsoris f. Bellice, Beleç, sl. Beļčić (LeAbyHKL 1253 M. 40). 1303 f. ib. 2, 133 f. Andere Battalia im Cod. Cav. In Ragusa Lampredius filius Bilze, Urk. von

Batalo, -llo, -llus, Batal (CATAAD 1254 M. 43), Lacroma c. 978—1023; Belez testis, signum Belice Nobiles von Ragusa 1254—1367. Vgl. Batalla. 1215; Rossinus de Belliçe, Beleç 1253—1295. Vgl. Batoca. In Veglia 1198 K. 2, 196.

Belçe, Belez. Baucanelli. In Zara Marinus filius B. 1250 Star. Bellobrado. In Zara Domice de B. 1289 Vj. 1, 26, 204.

176. Si. bela brada Weissbart. Bauseçi. In Zara Michoilla uxor condam Radde Belloglauo. Ser Nic. B., Belaglaui, Nobilis von B. 1289 Vj. 1, 189.

Cattaro c. 1331 Not. Cat. Sl. bêla glava Weisskopf. Bausella, Bauxella, Baugella, Bauchella, sl. Bav. Bellombardi s. Lombardi. lelic, Bao-, Bavòilié (BAEK AHKA, SA -, SAKAHAHKI), Bellosii, Kaufleute und Geistliche von Cattaro Nobiles von Ragusa 1295-1442, ein Zweig der c. 1330. Sl. Beloš, vgl. oben 2, 65. Prodanello.

Belmonete. Lampredius cognomento B., Ragusa Bausi. In Spalato Furminus B. c. 1171 K. 2, 88. 1114 K. 2, 18. Bayaça s. Balatia.

Belucii. Diaconus Natalis B., notarius AntiBaysclava s. Ballisclava.

barensis 1311 Div. Rag. Bavželić s. Bausella.

Bena, Benna, Begna, Nobiles von Zara: Micha Bazan, Baçan, Gen. Baçiani, Baxan, Bazano, Bene 1198 K. 2, 193 (gedruckt Beue), filius de Bena einmal 1417 Bacianouich, Nobiles von Antivari im Micha 1199 Star. 23, 195, Damianus de Begna 1281 XIV.-XV. Jahrhundert. Vgl. Baciane. Siehe San Star. 28, 103, Dobre de Begna 1283 Rad Bd. 145, daglievich.

S. 203, Paulus filius condam Damiani Dobri Benne Begna s. Bena.

1289 Vj. 1, 185, Nicola condam Dobri de Begne Bel, Belli, Bello, Nobiles von Drivasto im 1289 ib. 1, 256 u. A. Im XIV.-XV. Jahrhundert XIV.--XV. Jahrhundert.

sehr oft genannt als Begna. Conte de Begna im Belauso. Bona de B., Veglia 1198 K. 2, 195. XIX. Jahrhundert noch in Zara. – Von Begna für Vgl. Auso.

Benedictus, vgl. oben 2, 25. Vgl. in Rom im XI. JahrBelçe, Bielçe, Belich, Nobiles von Dulcigno, hundert Leute de Bena, de Beno, Hartmann, Via XIV. Jahrhundert. Sl. Bêlúc und Belice von bèl albus, lata 2, 1, 11. vgl. 2, 66.

Bencina. Vinea Joannis presbyteri de B., Arbe Bel et bon, Beletbono, Johannes B., vocatus B., 1229 Star. 21, 291. Kaufmann in Zara 1289, Vj. 3, 146, 251, 252, 258. Benčulić s. Binzola.

Belez, -eç, Beliçe, Bellecii, Nobiles von Cattaro Benda. In Zara Andreas filius B-e 1251, Lj. 1124 f., XII.-XIV. Jahrhundert. Vgl. Belçe, Belliçe 1, 81 und 3, 404. Vgl. Bena. und oben 2, 25 unter Bellicius.

Bene, Nobiles von Cattaro c. 1330,

1330. wahr Belicii s. Bolsich.

scheinlich eine Linie der Palma. Von Benedictus. Bella. 1) In Zara Dobre de B. 1199 Star. 23, Benecie, Nobiles von Spalato: Lucarus filius B. 195, Martinus de Bella 1283 Rad Bd. 145, 200. Vgl. c. 1106, Sabacius B. 1119, domina Marichna B-zie Clebelle. 2) In Veglia Nicolaus de B. judex 1342— c. 1180 K. 2, 13, 21, 116. Von Venetiae (vgl. oben 1343 Lj. 2, 201, Vj. 2, 22. Vgl. Belle und die Vor 1, 84). namen oben 2, 25.

Benessa. 1) Comes von Cattaro vor 1200 FarBellamama. In Veglia Ganus filius quondam B-e lati 6, 435. 2) Nobiles von Ragusa im XIII. 1342 Vj. 2, 22. Vgl. Mamma. In Neapel 964 terra XVII. Jahrhundert, sl. Benešić (BeNewHK). S. Bagante. heredum quondam Boniti de Bona mammi, Mon. Beneša von Benedictus. Neap., Documenti 2, 1 p. 97. In Venedig im Benna s. Bena. XIV. Jahrhundert Bellabarba, Arch. ven. 29, 34 u. dgl. Benni. 1) Heredes Pauli B., Spalato 1397 Far

Belle. 1) In Ragusa Nicolaus B., 1197 Farlati lati 3, 313. 2) Blascius filius condam Benni, de 6, 69, Damianus de B. vor 1279 Div. Rag. 2) No Benne, Veglia 1289 Vj. 2, 115–116. Zu Benedictus. biles von Traù: Bilze B. 1308 Star. 13, 224, Brinze Benvegnuta, -vign-, Benvegnuda, sl. Bevenutić (sic) B. 1322 Lj. 1, 340, Ser Biuce (s. Bivize) B. (Gegentothhb), Ragusaner Kaufleute des XIV.1325 Div. Rag.

XV. Jahrhunderts.

« PoprzedniaDalej »