Obrazy na stronie
PDF
[merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors]

Da hielten Himmel und Erde zusammen Rath Und entsandten als Eilboten den Wirbelwind. Die Elemente des Wassers und Windes wurden entfesselt. Die dunklen Südwolken wurden zu einer Berathung versammelt. Sonne und Mond, das Paar, wurden zu Gefangenen gemacht. Die 28 Mondhäuser wurden festgebunden und gefesselt. Auf Befehl wurden die acht” Planeten in Eisenketten gelegt. Die Milchstrasse wurde unsichtbar. Die kleinen Sterne wurden ganz in Dunst gehüllt. Als endlich alles vom Nebelglanz bedeckt war, Fiel Schnee neun Tage, neun Nächte lang, Gleichmässig vertheilt auf achtzehn Tag-Nächte fiel er. War grosser Schneefall, fielen die Flocken wie Wollflausche, Wie fliegende Vöglein herniederschwebend; War kleiner Schneefall, kamen sie wie Spinnwirteln herunter, Wie Bienen herumkreisend; Dann wieder fielen sie wie kleine Erbsen und Senfkörner, Gleich Spindeln, die sich rund drehen. Aber grosser und kleiner Schnee zusammen wächst zu einer unermesslichen Schicht: Schon berührt des hohen Schneeberges weisse Kuppe den Himmel; Die niedrigen Bäume und Wälder liegen darniedergehalten am Boden. Die schwarzen Berge kleiden sich in Weiss. Auf dem wogenden See bildet sich eine Eisdecke. Der blaue Brahmaputra ist wie in einer Höhle eingesperrt. Der Boden, ob er sich hoch oder niedrig erhebt, gleicht sich zu einer Fläche aus. Und wie es denn bei so starkem Schneefall geschieht,

* Jäschke, Dictionary p. 7a, schreibt kyiñ sir und hält dieses Wort für eine onomatopoetische Bildung, was ich indessen bezweifle; denn sir wird wohl mit gsir ba zusammenhängen, was umdrehen“ (zunächst von einer Spindel) und schwingen“

(einen Pfeil) bedeutet.

* Den gewöhnlichen sieben Planeten ist Rähu als achter hinzugedacht.

[merged small][ocr errors]
[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

Sind insgesammt die schwarzköpfigen Menschen zur 40

Gefangenschaft gezwungen.
Hungersnoth trifft das vierfüssige Vieh.
Einzeln findet das arme Wild kein Futter mehr.
Den beschwingten Vögeln oben ist die Nahrung

ausgegangen.
Unten verbergen sich Ziesel und Mäuse bei ihren
Schätzen.
Den Raubthieren sind die Rachen wie durch Fesseln
gesperrt.
In solchem allgemeinen Schicksal
War dies mein, Milaraspa's, besonderes Los.
Zwischen dem von oben herabfegenden Schneesturm,
Dem kalten Windstoss des vollendeten Winter-
neujahrs
Und meinem, des Yogin Milaraspa, Baumwollkleid,
zwischen diesen dreien
Entspann sich auf dem Gipfel des hohen, weissen
Schneeberges ein Kampf
Der herabfallende Schnee schmolz im Barte zu
Wasser;
Der Sturm legte sich trotz seines tosenden Brüllens
von selbst;
Das Baumwollkleid zerfiel wie von Feuer verzehrt.
Am Ringer nahm ich mir ein Vorbild und kämpfte

sterbend um dieses Leben. Mit siegreichen Waffenspitzen kreuzten wir die Klingen: Des Feindes Stärke verachtend blieb ich Sieger in diesem Krieg. Im allgemeinen ist in alle Geistliche ein Mass (von Kraft) gelegt, Und im besonderen sind allen grossen Mystikern zwei Masse bescheert. Noch mehr im einzelnen erklärte mir die innere Glut der Meditation den Vorzug eines einfachen Baumwolltuches. Die vier Ansammlungen der Krankheiten" wurden mir auf einer Wage zugewogen. Als aussen und innen der Aufruhr beigelegt war, wurde ein Vertrag geschlossen.

Tib. mgo mag, häufiges Attribut der Menschen (besonders auch in mongolischen und türkischen Heldensagen).

Schlagintweit, Die Könige von Tibet, S. 833 no. 2; I. J. Schmidt, Die Thaten Bogda Geser Chan's, S. 7. Ebenso im

tibetischen Gesarepos, s. Desgodins, in Annales de l'extrème Orient II, 133. ? Der hier zweimal vorkommende Ausdruck skyi „das ist in den Wörterbüchern nicht erklärt. * S. Mémoires de la Société Finno-Ougrienne XI, p. 84 v. nad.

Vergl.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

rluj tsa grai gsiis ka bcud la bor . Der kalte wie der warme Wind, beides war mir

[ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors]

gut bekommen. Dann versprach mir der Feind, allen meinen Worten zu gehorchen. Den Dämon, der das Gesicht des Schnees zeigte, habe ich niedergeworfen. Später, als Bewegung und Erschütterung aufhörte, liess ich mich in meinem Baue nieder. Das Dämonenheer hatte die Lust zu handeln verloren: So war damals der Yogin siegreich im Kampfe.

Als des Grossvaters Enkel besass ich einen Tigerpelz;
Vorher, als ich in ein Fuchsfell* gekleidet war, war
ich nie gegangen.
Als der dem Vater geborene Sohn gehöre ich zum
Geschlecht der Ringer:
Dem übelgesinnten Feind bin ich nie entflohen (?).
Ich gehöre zum Geschlecht des Löwen, des Königs
der Raubthiere:
Ich habe nie anders als mitten
Berge gehaust;
Vorbereitungen sind dadurch unnütz gemacht (?).
Wenn ihr mir, dem Greise, Gehör schenkt,
Wird sich auch bei den künftigen Geschlechtern
die Lehre ausbreiten.
Einige Siddha sind erstanden;
Ich, der Yogin Milaraspa
Bin in allen Ländern bekannt;
Ihr Schüler seid durch Nachdenken gläubig ge-
worden.
Eine frohe Botschaft wird auch noch in Zukunft
verkündet werden.
Ich, der Yogin, fühle mich wohl.

Ist auch euer Befinden gut, ihr Gabenspender?

im Schnee der

Als er so gesprochen, führten die Zuhörer in brausendem Frohlocken einen stampfenden Tanz auf, und auch der Ehrwürdige stimmte in das Frohlocken ein und tanzte mit hüpfendem Fusse. Dadurch em

[ocr errors]

* Siehe S. 14, Note 2.

* Der Holzdruck liest srid; das d ist wohl durch das folgende d von dm.ag veranlasst, Vergl. oben S. 12, Note 2.

* Tib. wa glag; glag steht hier wohl für slag.

“ Der Sinn von dbyar ist in diesem Zusammenhange unverständlich; vielleicht liegt ein Druckfehler vor.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

pfing der Felsblock Eindrücke, wie wenn man in weiche Erde tritt, so dass der Felsblock oben von allen Fussspuren und den Spuren des Stabes voll war. Aus den Eindrücken des mittleren Theiles entstand ein umgekehrtes Bang rim:" früher wurde der Stein flacher weisser Felsblock“ genannt, später war er als „Spuren der Schneeschuhe bekannt. Als ihn darauf die Hörer nach rTsar ma in gNa nam einluden, sagte Legs se obum, die sich mit grossen Gaben” in der Reihe der Verehrer befand: „Darüber, dass der Ehrwürdige diesmal heil und gesund angelangt ist, ist grosser Jubel entstanden. Dein Aussehen ist sogar vortrefflicher als früher. Ist es dir als Folge eines guten Gelübdes zutheil geworden oder sind es die Dienste, welche dir die Däka geleistet haben? Als Antwort auf ihre Frage trug er folgendes Lied vor:

2.

Mit dem Scheitel verneige ich mich dem Herrn, dem Lama zu Füssen! Die Siddhi des Segens haben mir die Däka verliehen. Der Nektar des Gelübdes ist von grossem Nutzen, Durch gläubige Opferspenden wurden die Sinne wieder belebt; Die von den Schülern aufgehäuften Tugendverdienste entsprangen einem guten Herzen. Im Sinne, welcher der Beschauung zugewandt ist, ist die Leerheit entstanden; Das Wesen der Ursache der Beschauung ist nicht mehr als ein Atom: Mit dem, der das zu Beschauende beschaut, ist es sonst vorbei; Doch die Art der Erkenntnis der Beschauung ist einem guten Herzen entsprungen.

Die Erleuchtung durch die Meditation ist wie die 10

Strömung eines Flusses. Man sollte nicht zum Zweck der Meditation Nachtwachen halten: Sonst ist es mit dem, der über das zu Meditirende meditirt, vorbei;

* Der treppenförmige Theil eines mcod rten (stüpa, caitya). * Tib. btaf rag, sonst nicht belegt; die gegebene Uebersetzung ist zweifelhaft.

[merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small]

Doch die Standhaftigkeit der Meditation ist einem guten Herzen entsprossen. Das Vollziehen der Uebung beruht auf Erleuchtung; Durch die Ueberzeugung von der Leerheit der Nidäna Ist es mit dem, der das Auszuübende ausübt, vorbei: Doch die Art des Vollziehens der Uebung ist einem guten Herzen entsprungen. Die Bedenklichkeit, die aus der Eingenommenheit für die Welt entsteht, schwindet gänzlich; Die acht Truglehren der Welt sind weder Gegenstand der Hoffnung noch der Furcht: Mit dem Bewahrer des zu Bewahrenden ist es sonst vorbei: Doch die Art, wie das Gelübde bewahrt wurde, ist einem guten Herzen entsprungen. Durch die Erkenntnis der Nichtigkeit der eigenen Seele Ist es mit dem, der um des Strebens nach dem eigenen Heil und dem anderer Das zu Erstrebende erstrebt, vorbei: Doch die Art des Strebens nach der Frucht ist einem guten Herzen entsprungen. Dies mein, des Greises, Freudenlied Ist die Antwort auf die Frage der gläubigen Hörer. Der Schnee hatte mich von der Welt abgeschnitten. Lebensmittel setzten mir die Däka dienend vor; Das herabfliessende Wasser des Schieferbergs war das trefflichste Getränk. Ohne dass mich jemand damit versorgte, ward es mir infolge meiner Vorzüge zuteil. Ohne dass Arbeit erforderlich war, wurde die Wirtschaft geführt. Ohne die täglichen Bedürfnisse gesammelt und niedergelegt zu haben, war mein Vorratshaus gefüllt. In meine Seele schauend sah ich alles. Auf niedriger Erde sitzend nahm ich einen Thron G1 Il. Der Gipfel befriedigender (?) Vollendung ist des Lamas Gnade. Schüler sammt dem Gefolge der Gabenspender, Den Dank für eure mir mit gläubigem Dienst Erwiesene Güte habe ich euch durch religiöse Be

lehrung abgestattet. 3

[merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]
« PoprzedniaDalej »