Obrazy na stronie
PDF
ePub

Avocats à la Cour d'appel de Paris. Tom. I. Théologie et Jurisprudence. Paris, Pedone-Lauriel. 8o. 490 S.

[398.] * Catalogue des Manuscrits Espagnols de la Bibliothèque nationale; par Morel-Fatio. Livr. 1. Paris, impr. nationale. 4. 243 S.

Der Schluss des Katalogs folgt in der 2. Lief.

[399.] Hand-List of Bibliographies, Classified Catalogues, and Indexes placed in the Reading Room of the British Museum for reference. Printed by ordre of the Trustees. 8°. 105 S. Pr. n. 2,40 Mk.

Dieses Heft enthält das von G. W. Porter, Senior Assistant Keeper in the Department of Printed Books, bearbeitete Verzeichniss des gesammten bibliographischen Materials, welches im Lesesaal dem daselbst arbeitenden Publikum zur beliebigen Benutzung bereit gestellt ist. Dieses Material ist natürlich, wie sich dies bei dem Reichthum des Britischen Museums nicht anders erwarten lässt, ein sehr reiches. Trotzdem machen sich hier u. da doch Lücken bemerkbar; so ist, um nur ein Beispiel anzuführen, die gesammte u. sehr umfängliche Schiller-Bibliographie einzig u, allein durch die durchaus unzulängliche Unflad'sche „Schiller-Literatur in Deutschland“ vertreten. Auch das Fach der Militair-Bibliographie ist zu schwach vertreten. Die Anordnung des Materiales ist eine systematische, aber fast etwas zu complicirte. Dem systematischen Verzeichnisse ist ein recht gutes, nach Art der „Finding-Lists“ eingerichtetes alphabet. Register angeschlossen.

5400.1 * De Magnorum Moralium Codice Vaticano 1342. Dissertatio quam scripsit Franciscus Susemihl. Gryphiswaldae. 1880. 4o. 15 S. (Index scholarum Gryphiswald.)

[401.] Catalogue de Manuscrits de Pierre Camper et de Lettres inédites écrites par lui ou à lui adressés qui se trouvent dans la Bibliothèque de la Société Néerlandaise pour les progrès de la Médecine à Amsterdam. Amsterdam, Muller & Co. gr. 8o. 2 Bll. 18 S. Pr. 1 Fr.

Die im Besitze eines der Mitglieder der Camper'schen Familie, des Dr. D. v. Haan in Harlem, befindliche, in vorl. Schrift verzeichnete Sammlung – welche „mérite d'attirer l'attention non seulement à cause du nombre des pièces qui n'ont jaunais été imprimées, mais encore à cause de la quantité considérable de lettres, émanant des principaux naturalistes du milieu du 18me siècle, qui furent en correspondance avec notre célèbre et savant compatriote“ – ist zum Zwecke ihres bequemeren Gebrauches u. grösserer Sicherheit vom Besitzer in der Gesellschaftsbibliothek deponirt u. aufgestellt, u. der Katalog darüber von Dr. C. E. Daniëls u. Dr. H. C. Rogge, Bibliothekar der Universität in Amsterdam, angefertigt worden.

Privatbibliotheken. [402.] Katalog einer Sammlung guter, zum Theil seltener Bücher der verschiedensten Wissenschaften, sowie einer Sammlung Kunstblätter, bestehend in Ansichten, Costumes, Portraits, Carricaturen etc. etc. aus dem Nachlasse d. Hofmarschäll R. E. v. Zezschwitz, der Bibliothek des verst. Hofschauspielers Fr. Dettmer, sowie einigen anderen kleinen Sammlungen. Dresden, G. Salomon. 8o. 1 Bl. 90 S. 2371 Nrr. (Auct. 7. März.)

Hauptsächlich Kunst, Geschichte u. Geographie, Belletristik.

[403.] Nr. 64. I & II. Verzeichniss des Schleswig-Holsteinischen Antiquariats (E. v. Maack) in Kiel. Z. Th. aus den hinterlassenen Bibliotheken Ihrer Königl. Hoheit der Herzogin Louise Auguste von Schleswig-Holstein ( 1843), Tochter Christian VII. von Dänemark und der Königin Caroline Mathilde, geb. Prinzessin zu Grossbritannien, des Oberbibliothekars Conferenzrath Professor Dr. Ratjen in Kiel (+ 1880), sowie des Direktors der Königl. Sternwarte zu Kiel, Professor Dr. Peters (+ 1880). 8o. 1 Bl. 66 S. & 1 Bl. 66 S. Zusammen 3771 Nrr.

Hauptsächlich Deutsche, namentlich schönwissenschaftl. u. historische Litteratur, sonst aus verschied. Fächern. Von besonderem Interesse ist der Abschnitt „Chroniken, alte Drucke, Handschriften“.

[404,] Catalog der nachgelassenen Bibliotheken der Ingenieur Angenstein in Köln, Pfarrer und Dechant Antwerpen in Deutz, Pfarrer Fergenholz in Neuhonrath, Pfarrer Föhse in Straberg, Pfarrer Ramacher in Quadrath, Pfarrer Zingsheim in Junkersdorf etc. Reiche Auswahl von Werken aus allen Gebieten der Wissenschaft, bauptsächlich Theologie, Literatur, Geschichte, Ingenieurwissenschaft, Naturgeschichte, Jurisprudenz, Philologie etc. etc. Köln, J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne). 8o. 1 Bl. 169 S. 4597 Nrr. (Auct. 23. März.)

Mit verhältnissmässig wenigen Ausnahmen nur Deutsche Litteratur.

[405.) Verzeichniss der nachgelassenen Bibliotheken der Ernst Ferdinand Wenzel, Lehrer am K. Sächs. Conservat. d. Musik in Leipzig, und Professor Dr. Emil Wilhelm Robert Naumann, Oberbibliothekar der Stadtbibliothek zu Leipzig, nebst mehreren anderen kleineren Bibliotheken. Leipzig, List & Francke. 8o. 1 Bl. 4399 Nrr. (Auct. 25. April.)

Enth. hauptsächlich Philosophie u. Theologie, Schöne Litteratur u. Litteraturgeschichte, Geschichte, Kunst u. Musik. Das Fach der Bibliographie u. Bibliothekwissenschaft findet sich im vorl. Kataloge, trotzdem dass derselbe die litterar. Verlassenschaft eines Fachmannes enthält, gleichwohl verhältnissmässig sehr wenig vertreten, wie ich dies auch bei den von anderen Bibliothekaren nachgelassenen Bibliotheken zu bemerken Gelegenheit gehabt habe.

[406.] No. 51. A rough List of selections from the valuable Libraries of Books collected by The late Earl of Clare; the late Lord Hampton; the late W. Harrison, Esq., of Samlesbury Hall, Lancashire; and others; offered for Sale by Bernard Quaritch. London. February. gr. 8°. 32 S. 310 Nrr. (S. oben Nr. 169.)

Hauptsächlich Englische (worunter seltene black letter) u. England betreffende Litteratur.

[407.1 CXXXVI. Katalog des antiquarischen Bücherlagers von Albert Cohn in Berlin. - Ausgewählte Sammlung meist älterer Werke aus dem Besitz verschiedener Bibliotheken. 4. Abth. Schöne Wissenschaften und Linguistik. 8o. 1 Bl. 102 S. 2589— 4075 Nrr. (S. Anz. J. 1880. Nr. 1258.)

Ausschliesslich ausgewähltere u. seltnere Werke.

[408.] * Catalogue des livres français illustrés et des suites de vignettes composant la Bibliothèque de M. le Baron M*** . D*** C***, Paris, Labitte. 8°. IV, 212 S. 1654 Nrr. (Auct. 7. März.)

[409.] 147 Katalog von Wilhelm Koebner (L. F. Maske's Antiquariat) in Breslau. — Auswahl werthvoller und seltener Werke aus folgenden Gebieten: Geschichte und Hülfswissenschaften. Literatur. Orientalia. Philosophie. Classische und moderne Sprachwissenschaft. Enthält u. A.: die nachgelassene Bibliothek des Wirkl. Geb.-Rath u. ehem. Bundestagsgesandten W. v. Eisendecher in Oldenburg. 8o. 1 Bl. 64 S. 1541 Nrr. (S. oben Nr. 256.)

Hauptsächlich Deutsche, neuere sowohl als viele ältere u. seltnere Litteratur.

[410.] No. 134. Bibliothek des Geh. Reg.-Raths August Hagen, weiland Professor an der Universität Königsberg. III. Kunstgeschichte, Kunstgewerbe, Kupferwerke. Enthält auch Werke aus der Bibliothek des Florentiner Bildhauers Santarello. Zu verkaufen durch J. A. Stargardt in Berlin. 8o. 1 Bl. 53 S. 944 Nrr. (S. oben Nr. 79.)

Der grössere Theil dieser Sammlung besteht aus ausgewählteren u. seltneren Werken.

[411.] Katalog des Antiquarischen Bücherlagers von Paul Lehmann, Buchhandlung und Antiquariat in Berlin. No. XIV: Rechts- und Staatswissenschaft. Bibliothek des verstorbenen Professors A. W. Heffter. 8o. 1 Bl. 94 S. 2826 Nrr. (S. oben Nr. 379.)

Hauptsächlich Deutsche, neuere u. ältere, viele werthvolle Litteratur.

[412.] * Catalogue des livres composant la Bibliothèque de

feu J. L., de l'Institut. Paris, Labitte. 8°. 108 S. 642 Nrr. (Auct. 9. Febr.)

[413.) Nro. 93. Antiquarisches Bücherlager von Max Brissel in München. - Medizin. (Bibliothek des quiesc. k. bayer. Bezirksarztes Dr. M. L. Medicus in Mühldorf a. I.) 8o. 1 Bl. 34 S. 1056 Nrr. (S. Anz. J. 1880. Nr. 494.)

Grösserentheils Deutsche Litteratur.

5414.] * Catalogue de la Bibliothèque du Comte Raoul de Montesson telle qu'elle était en 1869. I. Partie comprenant les ouvrages qui faisaient encore partie de la collection après 1869. Le Mans, imp. Monnoyer. 18 jés. IV, 216 S.

[415.] Nro. 94. Antiquarisches Bücherlager von Max Brissel in München. - Rechtswissenschaft. (Enthält den römisch-rechtlichen Theil der nachgel. Bibliothek des + k. bayer. Staatsraths Frhrn. v. d. Pfordten). 8o. 1 Bl. 30 S. 893 Nrr. Grösstentheils Deutsche Litteratur,

[416.] * Catalogue de livres rares et précieux, imprimés et manuscrits, la plupart français et latins, de la Bibliothèque de J. Renard (de Lyon). Paris, Labitte. 8°. XVI, 303 S. 1587 Nrr. (Auct. 21. März.)

[417.] Biblioteca storica Italiana. Bullettino periodico bimestrale. Anno V. Marzo-Aprile 1881. Num. 51–52.- Catalogo di sceltissima Biblioteca già appartenuta all'insigne scultore Fiorentino Emilio Commendatore Santarelli (parte quarta ed ultima) contenente Storie Patrie Bibliografia e Numismatica. Vendibili presso Gennaro Cioffi e Figlio. Napoli, tipogr. di Marchese. gr. 8o. 1 Bl. 58 S. 1001–2000 Nrr. (S. oben Nr. 308.)

Enth., wie die früheren Abtheilungen, meist Italien. u. darunter viele ältere Litteratur,

Abdrücke aus Bib).-Handschriften. [418.] * Sammlung kleiner Midraschim. 1. Theil, enth.: Perek Rabbi Eliezer ben Hyrkanos; drei Recensionen d. Midrasch Jona; Agadath Karnei-Reemim; Erzählung von Abraham; Abhandlung von zehn Königen; Midrasch Megilath Ester; Agadah aus dem Buche Hamaasim. Nach seltenen Handschriften und Druckwerken mit Varianten, Parallelstellen, Anmerkungen und kritischen Einleitungen herausgegeben von Chaim M. Horowitz. Berlin. (Frankfurt a. M., Kauffmann in Comm.) gr. 8°. XII, 80 S. Pr. n. 2 Mk.

(419.] * Eine italienische Prosaversion der sieben Weisen. Nach einer Londoner Handschrift zum ersten Male herausgegeben von Hermann Varnhagen, Berlin, Weidmann. gr. 8°. XVI, 39 S. Pr. n. 2 Mk.

[420.] * Per nozze Volner-Valeri. - Sonetti di anonimo

Poeta Petrarchesco del secolo XVI, tolti da un codice della Biblioteca Bertoliana. Vicenza, tip. Burato. 1880. 8o. 12 S.

(421.] Aus Berlin hat die Corporation der Berliner Buchhändler dem Prinzen u. der Prinzessin Wilhelm von Preussen zur Feier ihrer Vermählung eine aus zwei Haupttheilen – „Bücher, Kunstblätter, Globen“ u. „Musikalien" - bestehende Prachtbibliothek in etwa 1000 gebundenen Bden aus fast allen Wissenschaftsfächern nebst systematischem Kataloge dargebracht. Diese Bibliothek u. den Katalog hat Ad. Behrend (in Firma A. Ascher & Co.) zusammengestellt u. die Musikalien-Abtheilung Hugo Bock (in Firma Ed. Bote & Bock) besorgt. Hierüber s. Börsenbl. f. d. Deutsch. Buchhandel Nr. 54. S. 970–72.

[422.] Aus Görlitz hat der Bergrath Schmidt-Reder im „Deutschen Reichs-Anzeiger u. Königl. Preuss. Staats-Anzeiger Nr. 43 Folgendes veröffentlicht: „Wer der Verfasser der berühmten Imitatio Christi gewesen sei, ob Joh. Gerson ? oder Thom. a Kempis ? oder ein Anderer ? ist eine alte, 1873 durch Karl Hirsche wieder angefachte Streitfrage. Es wird daher die Mittheilung interessiren, dass ich seit dem 3. d. Mts. eine vielleicht noch unbekannte Handschrift der Imit. Christi in meiner Verwahrung habe. Nach dem in Klein Saubernitz (bei Guttau in Sachsen) wohnenden beatus possessor erlaube ich mir sie den Codex Roolf zu nennen. Eine nähere Untersuchung, deren Resultate in dem Neuen Lausitzischen Magazin veröffentlicht werden sollen, behalte ich mir vor u. beschränke mich heute auf folgende Anzeige. Ganz vollständige Pergamenthandschrift, später schwach beschnitten u. elegant in Pergament gebunden. Auf drei ganz leere Vorsatzblätter folgen 119 fortlaufend beschriebene, ca. 174 Millimeter hohe u. 120 Millimeter breite Blätter. Ein unbeschriebenes u. drei ganz leere Blätter machen den Schluss. Jedes Blatt ist durch 4 vorgestochene Linien in 9 Felder getheilt, deren mittelstes von ca. 117 Millimeter Höhe u. 77 Millimeter Breite den Text, meist 25 Zeilen aufnimmt. Die Schrift scheint mir, pachdem ich Mabillon, Walther u. Arndt durchblättert habe, noch am meisten an die Proben der „Gutenberg-Schrift“ in „Die Buchschriften des Mittelalters" etc. Wien 1852, S. 44, zu erinnern. Die Anfangsbuchstaben der einzelnen Bücher sind roth u. blau mit einfacher Eleganz gemalt, die Kapitelüberschriften roth (ähnlich wie etwa im Cod. Mon. lat. 17161 saec. XII.) geschrieben u. die grossen Anfangsbuchstaben der einzelnen Sätze roth markirt. Hirsche's Hakenpunkte fehlen ebensowenig, wie seine II. Das ganze Buch ist durchweg von derselben vortrefflichen Hand geschrieben, u. es folgt von ihr auf der letzten Seite nach dem bekannten Schlusswort „dicenda“ noch:

Deo gracias Amen, u. nach einem Zwischenraum von zwei

[ocr errors]
« PoprzedniaDalej »